Neugierige Blicke auf «SF bi de Lüt»-Kulisse

In Schwyz haben am Freitag die ersten Proben zur Sendung «SF bi de Lüt» stattgefunden. Stars waren keine da – dafür viel an Arbeit. Für die Show wurden zwei Kilometer Kabel verlegt.

Drucken
Teilen
Damit am Samstagabend alles rund läuft, wurde am Freitag noch kräftig geprobt. (Bild: Sandro Portmann/Neue LZ)

Damit am Samstagabend alles rund läuft, wurde am Freitag noch kräftig geprobt. (Bild: Sandro Portmann/Neue LZ)

Heute Abend werden über eine halbe Million Zuschauer vor den TV-Geräten erwartet. In Schwyz wird die Sendung «SF bi de Lüt – Live» ausgestrahlt. Während den Proben am Freitag bekamen die Zaungäste jedoch noch keinen der für die Sendung angekündigten Stars zu Gesicht, wie der italienische Sänger und Musiker Tiziano Ferro oder Eliane Müller, Gewinnerin der Sendung «Die grössten Schweizer Talente». Es sei nicht möglich, die Probe bereits mit allen Gästen durchzuführen, sagt Kurt Schwaller, der technische Projektleiter vor Ort.

Schon die ganze Woche waren die TV-Bauequipe und zig Techniker damit beschäftigt, die Infrastruktur – unter anderem zwei Kilometer Kabel und rund 180 Scheinwerfer – auf dem Schwyzer Hauptplatz aufzustellen. Neugierige Blicke vieler Passanten waren ihnen dabei sicher. Das teilweise hektische Geschehen wurde von den zufälligen Passanten «live» beobachtet.

Am Samstagnachmittag findet noch die Generalprobe statt, bevor es dann um 20.05 Uhr heisst: «SF bi de Lüt, live aus Schwyz».

Sandro Portmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.