Neun wollen auf sieben Sitze

Das Kandidatenfeld für die Regierungsratswahlen im Kanton Schwyz vom 11. März steht fest. Es sind die neun bereits bisher bekannten Nominierten.

Drucken
Teilen
Die FDP-Kandidaten Kaspar Michel und Petra Steimen sowie Patrick Schönbächler von der SP (oben von links), die drei SVP-Männer Andreas Barraud, André Rüegsegger und Walter Stählin (Mitte von links) sowie Stefan Aschwanden, Othmar Reichmuth und Kurt Zibung von der CVP (unten). (Bild: Neue SZ)

Die FDP-Kandidaten Kaspar Michel und Petra Steimen sowie Patrick Schönbächler von der SP (oben von links), die drei SVP-Männer Andreas Barraud, André Rüegsegger und Walter Stählin (Mitte von links) sowie Stefan Aschwanden, Othmar Reichmuth und Kurt Zibung von der CVP (unten). (Bild: Neue SZ)

Bei den Regierungsratswahlen in sechs Wochen treten die fünf bisherigen Amtsinhaber Kurt Zibung und Othmar Reichmuth (beide CVP), Walter Stählin und Andreas Barraud (beide SVP) sowie Kaspar Michel (FDP) wieder an. Durch den Rücktritt von Landammann Armin Hüppin (SP) und Regierungsrat Peter Reuteler (FDP) sind zwei Sitze neu zu besetzen.

Nachfolgekandidaten nominiert

Am späten Freitagnachmittag lief die Meldefrist für Kandidaten ab. Innert der Frist wurden nebst den fünf bisherigen auch vier neue Kandidaten nominiert. Die SP schickte den Einsiedler Rechtsanwalt Patrick Schönbächler für die Nachfolge von Armin Hüppin ins Rennen, die FDP meldete die Unternehmerin Petra Steimen für die Nachfolge von Peter Reuteler an. Die SVP möchte sich nicht mit den bisherigen zwei Regierungsratssitzen begnügen und nominierte zusätzlich Rechtsanwalt André Rüegsegger.

Gleich verhält sich die CVP, die Stefan Aschwanden als dritten Kandidaten ins Rennen schickt, auch er Rechtsanwalt. SVP und CVP visieren einen dritten Sitz an. Im Rennen sind zudem mit Schönbächler, Rüegsegger und Aschwanden drei Juristen. Ihr Berufsstand ist bisher nicht in der Regierung vertreten.

Wahlunterlagen überarbeitet

Wegen der vielen ungültigen Stimmen bei den Wahlen vom Herbst hat die Staatskanzlei das Wahlmaterial überarbeitet. Neu wird an mehreren Stellen, zum Teil auch mit Bildern, darauf hingewiesen, dass für eine gültige Stimmabgabe nur ein Zettel ins Wahlcouvert gelegt werden darf.

Bert Schnüriger

Die Kandidaten

Liste 1 (SVP): Walter Stählin, Lachen (bisher), Andreas Barraud, Bennau (bisher), André Rüegsegger, Brunnen (neu).
Liste 2 (SP): Patrick Schönbächler, Einsiedeln (neu).
Liste 3 (CVP): Kurt Zibung, Lachen (bisher), Othmar Reichmuth, Illgau (bisher), Stefan Aschwanden, Goldau (neu).
Liste 4 (FDP): Kaspar Michel, Rickenbach (bisher), Petra Steimen, Wollerau (neu).