Kolumne

079 ...

Karl Tschopp schreibt in seinem «Ich meinti» über den Sommerhit «079» des Berner Popduos Lo & Leduc.

Karl Tschopp
Drucken
Teilen
Karl Tschopp (Bild: PD)

Karl Tschopp (Bild: PD)

079 - Diese magische Zahl erreicht als Song fast den Status einer Nationalhymne. «0-7-9 hat sie gesagt; du weisst immer noch nichts, hat sie gesagt» (freie Übersetzung aus dem Berndeutsch). Die Hitparadennummer der letzten Monate schlechthin. Lo & Leduc heisst das Mundart-Popduo, das diesen weiteren Schweizer Sommerhit produziert hat. Die beiden Berner meinten bereits vor knapp vier Jahren, «der Teufel komme im roten Kleid», ebenfalls ein grosser Song der letzten Zeit.

Wie kann es sein, dass nun eine Handy-Vorwahl zum absoluten Renner wird? Dabei wurde ich doch schon so oft nach meiner mobilen Telefonnummer gefragt, und ich kam auch selten weiter als 079 ..., weil ich den Rest nicht auswendig sagen konnte. Ist etwa daraus ein Hit geworden? Nein.

Der Unterschied liegt eben darin, dass ich einerseits nicht singen kann und es anderseits im Liedtext von «079» nicht darum geht, dass die eigene Handynummer vergessen ging, sondern dass die angesprochene Dame die eigene Handynummer nicht weitergeben will. Und schon kommt Kritik auf, der Song sei sexistisch und die Geschichte komme einer Belästigung gleich, weil der Mann im Songtext immer wieder versuche, an die Handynummer der Frau zu kommen, obwohl diese klar Nein sage. Das erinnert mich doch sehr an die grossen Diskussionen der «MeToo»-Bewegung, die von den sexuellen Belästigungen und der Gewalt an Frauen ausgeht. Auch vier Jahre nach dem Aufschrei in Hollywood geht es immer noch um Frauen, Männer und Gleichberechtigung, also den respektvollen Umgang miteinander. Befreiung von einschränkenden Rollenklischees, einfühlsames Aufzeigen, wo sprachliche, psychische und körperliche Gewalt anfängt, so die Daueraufgabe.

In der Musikbranche komme diese Daueraufgabe nur zögerlich voran, wird berichtet. Selbst in ganz grossen Welthits lässt sich aus den Songtexten immer wieder eine sehr einseitige Darstellung der Frauen entnehmen. Von «Bitches» und «Good Girls» ist die Rede, der dominierende Blick des Mannes auf Frauen ausgerichtet, mit denen er ins Bett will. Ob «Shape of you» von Ed Sheeran oder «Despacito» von Luis Fonsi, die Themen und auch die entsprechenden Musikvideos sind sehr eindeutig. Den berndeutschen Text von «079» versteht man halt sofort und besser als andere. Trotz Allem ist es nur ein gefälliges Liebeslied mit tragischem Ende für den verliebten Mann.

Ich meinti, dieser «079»-Song hat doch eine sehr sympathische Seite. Wer ruft denn heute noch die Auskunft an? Oder, wer ruft denn heute grundsätzlich noch an? Wir werden zugemüllt mit E-Mails und Sprachnachrichten aller Art. Das Smartphone ist schon lange kein Telefon mehr. Vieles, das man privat oder auch geschäftlich elektronisch mitteilt und dann in der Regel auf eine Antwort wartet, könnte per Telefon so leicht erledigt werden. Immerhin hat sich der offenbar in die Frauenstimme bei der Auskunft verliebte Mann nicht für eine «0900»-Nummer entschieden, denn dort fordern die Frauen auf: «Ruf an!».

Karl Tschopp, Rechtsanwalt aus Stans, äussert sich an dieser Stelle abwechselnd mit anderen Autoren zu einem selbst gewählten Thema.