Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

110 Männer und 48 Frauen treten an

Parlament Für die Gesamterneuerungswahl des 60-köpfigen Landrats kandidieren 110 Männer und 48 Frauen. Die grösste Auswahl ist naturgemäss im Hauptort Stans vorgeschlagen, wo sich nicht weniger als 34 Personen für die 12 Sitze bewerben (siehe Seite 26). 14 der Bisherigen hören auf. Es sind dies:

  • Stans: Karl Tschopp (FDP), Hans-Peter Zimmermann (CVP).
  • Beckenried: Leo Amstutz (Grüne), Viktor Baumgartner (CVP), Tobias Käslin (FDP),Christian Landolt (SVP).
  • Buochs: Werner Küttel (Grüne), Josef Barmettler (CVP).
  • Ennetbürgen: Josef Odermatt-Infanger (CVP), Erich von Holzen (FDP), Martin Zimmermann (SVP).
  • Stansstad: René Mathis (SVP), Dino Tsakmaklis (SP/Juso).
  • Wolfenschiessen: Josef Durrer (FDP).

Im Kanton Obwalden bewerben sich für die Wahlen in den 55-köpfigen ­Kantonsrat 107 Männer und 44 Frauen. Vor vier Jahren waren es total 153 Kandidaten. 8 bisherige Kantonsräte mit ­total 71 Jahren Erfahrung treten nicht mehr an, was andersherum bedeutet, dass 47 von 55 erneut kandidieren. In Alpnach, Engelberg und Giswil sind alle Bisherigen wieder auf der Wahl­liste. Nicht weniger als 48 Kandidaten bewerben sich im Hauptort Sarnen um einen Sitz. (mvr)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.