3 Stunden lang wüten Flammen auf 1300 M.ü.M

In Wolfenschiessen ist am Donnerstagnachmittag auf rund 1300 Metern über Meer ein Feuer ausser Kontrolle geraten. Im Einsatz standen zwei Armee-Helikopter.

Drucken
Teilen
Im Einsatz war auch ein Helikopter der Armee. (Symbolbild Keystone).

Im Einsatz war auch ein Helikopter der Armee. (Symbolbild Keystone).

Das Feuer brach nach Angaben der Nidwaldner Kantonspolizei am Donnerstagnachmittag gegen 14.40 Uhr in Oberrickenbach, im Gebiet Schmidsboden, aus. Der Brand auf rund 1300 Metern über Meer entdeckte ein zufällig übers Gebiet fliegender Armee-Helikopter. Daraufhin wurde die Feuerwehr Wolfenschiessen aufgeboten. Es stellte sich heraus, dass eine Fläche von rund 70 x 20 Meter brannte.

Wie die Kantonspolizei Nidwalden in einem Communiqué schreibt, sei das Feuer wegen Wind und Trockenheit ausser Kontrolle geraten. Ein Mann habe den Wald gesäubert und kontrolliert Holz verbrannt.

Auch die Stützpunktfeuerwehr Stans rückte mit einer Wärmebildkamera aus. Es standen rund 30 Feuerwehrleute im Einsatz. Für die Löscharbeiten waren während 90 Minuten auch zwei Helikopter der Armee im Einsatz. Diese Helikopter konnten kurzfristig von der in Alpnach stationierten Staffel 8 eingesetzt werden.

Nach 17.30 Uhr war das Feuer unter Kontrolle. Für Personen bestand keine Gefahr.

pd/rem