40 Jahre Ländlermusik für Herz und Seele aus Beckenried

Seit 40 Jahren besteht das Handorgelduett Waser-Käslin. Am Samstag feierte es sein Jubiläum.

Richard Greuter
Drucken
Teilen
Jubiläumsauftritt: Armin Käslin (l.), und Ernst Waser an der Handorgel, Andreas Waser am Klavier und Ernst Käslin am Bass. Bild: Richard Greuter (Beckenried, 23. November 2019)

Jubiläumsauftritt: Armin Käslin (l.), und Ernst Waser an der Handorgel, Andreas Waser am Klavier und Ernst Käslin am Bass. Bild: Richard Greuter (Beckenried, 23. November 2019)

Das Handorgelduett Waser-Käslin aus Beckenried ist ein Garant für feine, lüpfige und vor allem konzertante Ländlermusik. Mit einem grossartigen Konzertreigen feierten sie am letzten Samstag im bis auf den letzten Platz belegten alten Schützenhaus ihr 40-jähriges Bestehen. Organisiert wurde der Jubiläumsabend von den jubilierenden Musikanten und ihren Familien.

Im Saal lauschte das disziplinierte Konzertpublikum ihren Klängen. Vom ersten bis zum letzten Ton jedes Vortrages war es still. Hätte man wie früher Schallplatten aufgelegt, das Knistern der Nadel wäre bis in den hintersten Winkel zu hören gewesen. «Ihr habt grossartig dazu beigetragen, dass es ein schöner Abend wird», lobte Ernst Waser, am Schluss des Konzertes die gegen 500 Besucher.

Lüpfige Klänge für Herz und Seele

Moderiert wurde der Anlass vom ehemaligen Radiomoderator Beat Tschümperlin, ein grosser Kenner der Schweizer Volksmusik-Szene. Die Musikanten Armin Käslin, Ernst Waser beide Handorgel, und der Teamsenior Ernst Käslin am Bass musizieren schon seit 1979 miteinander. Seit mehr als 10 Jahren gehört Andreas Waser am Klavier zur heutigen Formation. Sie verstehen es gehörfällige Klänge vorzutragen, die tief in die Herzen der Zuschauer dringen. Das Singen überlassen sie andern. Vielleicht liegt gerade hier das Geheimnis ihres Erfolgs. Mit zahlreichen Bildern schilderte Othmar Näpflin die Lebensabschnitte dieser Musikanten, die sich bereits im Kindergarten kannten. Dabei kam zum Ausdruck: Das Handorgelduett Waser-Käslin ist überall beliebt. Sei es bei Radio- oder Fernseh- oder öffentlichen Auftritten. Ihr Herz für Volksmusik ist jeweils deutlich spürbar. Spürbar ist es auch bei ihren Kompositionen. Die meisten Tänze aus ihrer Feder wie «Dr Foto-Kobi», «Dr Chlefeli Dany» oder «Dr Hobbby-Koch» sind Freunden oder Familienmitgliedern gewidmet.

Alpegruess Ennetbürgen als Überraschung

So war es nicht erstaunlich, dass ihnen zahlreiche Gratulanten die Hand reichten. Mit einem Gedicht gratulierte die Kapelle Echo vom Stanserhorn. Musikalische Glückwünsche überbrachte das Handorgelduett Esther und Edith, die Schüpferi Meitli, die von Dani Waser, an der Handorgel begleitet wurden, und auch die Familienkapelle Waser. Mit einem spontanen Auftritt überraschte die Jodlergruppe Alpegruess Ennetbürgen.

Zu ihren Freunden gehören auch die 135 Mitglieder ihres Fan-Clubs. Sie treffen sich regelmässig an ihrer Generalversammlung, unternehmen Ausflüge, Familien-Picknick, Jass- und Kegelabende. Und als Privileg immer mit dabei: das Handorgelduett. Alle mitwirkenden Formationen, ohne die Jodlergruppe, sind auf einer Jubiläums-Doppel-CD zu hören, die bei den Musikanten erhältlich ist.