Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Tragischer Badeunfall in Buochs: 6-jähriges Kind im Vierwaldstättersee ertrunken

Ein sechseinhalbjähriges Mädchen ist am Sonntagabend bei Buochs im Kanton Nidwalden im Vierwaldstättersee ertrunken. Es muss in einem unbeobachteten Moment ins Wasser an der Einmündung des Flusses Aawasser gegangen sein. Polizeitaucher fanden den Leichnam in neun Metern Tiefe.
Hier bei der Aawasseregg in Buochs ereignete sich der tödliche Unfall. (Bild: PD)

Hier bei der Aawasseregg in Buochs ereignete sich der tödliche Unfall. (Bild: PD)

(pd/stp/sda) Wie aus einer Mitteilung der Polizeizentrale Nidwalden hervorgeht, spielte das 6.5-jährige Kind mit einer angehörigen Person am Aawasseregg in Buochs am Vierwaldstättersee. In einem unbeaufsichtigten Moment begab sich das Kind ins Wasser. Als Angehörige das Fehlen des Kindes bemerkten, begannen sie umgehend mit der Suche und alarmierten die Polizei.

Bei der sofort eingeleiteten Suchaktion beteiligte sich nebst der Kantonspolizei Nidwalden mit einem Boot die Seepolizei der Luzerner Polizei und der Kantonspolizei Schwyz, sowie deren Polizeitaucher, welche mit der Rega an den Unfallort geflogen wurden. Ausserdem standen zwei Rettungsteams der Spitäler Nidwalden und Luzern, die Rega und das Care Team Nidwalden, welches die Angehörigen betreute, im Einsatz.

Das Kind wurde etwa 19.15 Uhr durch Polizeitaucher auf einer Tiefe von rund neun Metern geortet und anschliessend geborgen. Trotz sofortigen Wiederbelebungsversuchen verstarb das Kind noch auf der Unfallstelle.

Die Staatsanwaltschaft Nidwalden untersucht den genauen Hergang des Badeunfalls.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.