66-jähriger Berggänger stürzt am Pilatus 40 Meter einen Hang herunter – kann nur noch tot geborgen werden

Am Samstagnachmittag ist ein Berggänger aus der Region am Klimsenhorn am Pilatus einen steilen Hang runtergerutscht und hat sich dabei tödliche Verletzungen zugezogen.

Drucken
Teilen

(lil) Auf dem Heitertannliweg am Klimsenhorn am Pilatus in Hergiswil hat sich am Samstagnachmittag kurz nach 15 Uhr ein tödlicher Bergunfall ereignet, wie die Kantonspolizei Nidwalden am Sonntag mitteilt. Die Polizei wurde durch die Rega informiert, dass ein Wanderer über einen Abhang gerutscht sei. Der Verunfallte konnte gemäss Polizei nur noch tot geborgen werden.

Beim verunfallten Mann handelt es sich um einen 66-jährigen Berggänger, der in der Region wohnhaft war. Er war in einer Vierergruppe auf dem Abstieg am Pilatus, als er aus noch ungeklärten Gründen vom Weg abkam. Wie die Kapo Nidwalden weiter schreibt, sei er rund 40 Meter über einen steilen Abhang gerutscht und habe sich dabei tödliche Verletzungen zugezogen.

Die Staatsanwaltschaft Nidwalden ermittelt nun in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei den Unfallhergang. Die Ermittlungen dauern an, wie die Polizei mitteilt. Im Einsatz standen nebst der Rega die Kapo Nidwalden sowie ein ausserkantonales Care-Team zur Betreuung der Angehörigen.