99 Prozent der Schüler wissen wie weiter

Die Ergebnisse der Schulabgängerbefragung zeigen: 99 Prozent aller Schüler in den Kantonen Ob- und Nidwalden haben eine Lösung nach dem letzten Schuljahr gefunden. Das ist Schweizer Rekord.

Drucken
Teilen
Schüler lassen sich bei der Firma Leister Process in Kägiswil über die angebotenen Lehrstellen informieren. (Bild: Archiv Robert Hess/Neue OZ)

Schüler lassen sich bei der Firma Leister Process in Kägiswil über die angebotenen Lehrstellen informieren. (Bild: Archiv Robert Hess/Neue OZ)

Im Kanton Obwalden kommen 409 Schüler aus der Schule, in Nidwalden sind es 439 Schüler. Das sind etwas weniger als in früheren Jahren, wie die Berufs- und Studienberatungen beider Kantone am Mittwoch mitteilten.

So geht es nach der Schule weiter

Die beliebtesten Berufe sind in beiden Kantonen Kaufmann/Kauffrau sowie Detailhandels-Fachfrau/ Fachmann, Fachfrau/Fachmann Gesundheit, Elektroinstallateur, Polymechaniker und Koch/Köchin.

Drei Viertel der Schulabgänger haben die Suche nach einer Lehrstelle als einfach beschrieben. 81 Prozent der Schulabgänger im Kanton Obwalden (Nidwalden: 58 %) schrieben weniger als fünf Bewerbungen. Rund ein Viertel beginnt die berufliche Grundausbildung nicht im Wohnkanton.

In beiden Kantonen wurden alle Lehrstellen in den Bereichen Gestaltung, Natur, Gesundheit und Soziales besetzt. Die Gesamtsituation für Lehrstellensuchende war wie schon in den vergangenen Jahren entspannt. Dies dürfte so bleiben, insbesondere wegen den kleineren Jahrgängen, schreibt die Staatskanzlei weiter.

pd/rem