Abfuhr für Feriendorf in Emmetten

In Emmetten soll kein Feriendorf mit 29 Häusern entstehen: Die Stimmberechtigten lehnten am Sonntag die nötige Sonderbauzone mit 401 zu 245 Stimmen klar ab.

Drucken
Teilen
Visualisierung des geplanten Feriendorfes in Emmetten. (Bild: PD)

Visualisierung des geplanten Feriendorfes in Emmetten. (Bild: PD)

Die Stimmberechtigten der Nidwaldner Gemeinde Emmetten haben den Plänen eines holländischen Investors für ein Feriendorf über dem Vierwaldstättersee eine Abfuhr erteilt. Die dazu notwendige Sondernutzungszone Buotigen wurde mit 401 zu 245 Stimmen klar abgelehnt.

Der Parc Orange des Investors Hans Meyers sah 29 Häuser mit 220 Zimmern, Schwimmbad, Restaurants und Läden vor. Die Investitionssumme wurde mit über 50 Millionen Franken angegeben. Unterstützt wurde das Projekt und damit die Umzonung vom Gemeinderat und vom örtlichen Tourismusverein.

Neben der Sondernutzungszone Buotigen wurden auch die damit im Zusammenhang stehende Änderung des Bau- und Zonenreglementes mit 401 zu 245 Stimmen sowie eine Änderung des Verkehrsrichtplanes mit 396 zu 244 Stimmen abgelehnt. Die Stimmbeteiligung lag bei 71,6 Prozent.

sda/bep