Alkoholisierte Junglenkerin baut Selbstunfall

Am frühen Samstagmorgen hat eine 21-jährige Autofahrerin auf der Autobahn A2 in Hergiswil einen Unfall gebaut. Es entstand massiver Sachschaden an der Autobahneinrichtung sowie an ihrem Wagen.

Drucken
Teilen

Die Junglenkerin fuhr am Samstagmorgen kurz vor 6 Uhr auf der A2 von Luzern her in Richtung Süden. Vor der Verzweigung A2/A8Lopper hatte sie offenbar Schwierigkeiten, sich für eine Fahrtrichtung zu entscheiden. Sie fuhr unentschlossen teils auf dem Fahrstreifen Richtung Süden, teils auf der Seite Richtung Interlaken, wie die Kantonspolizei Nidwalden in einer Medienmitteilung schreibt.

Kurz vor der Fahrbahntrennung wechselte sie auf die Fahrbahn in Richtung Interlaken, überfuhr dabei die Sperrfläche und kollidierte anschliessend frontal mit dem dortigen Abpralldämpfer. Ein bei der 21-jährigen Lenkerin aus dem Kanton Uri durchgeführter Atemlufttest ergab einen Wert von 1.4 Promille. Es wurden eine Blutprobe sowie die Abnahme des Führerausweises angeordnet.

Der Rettungsdienst brachte die leicht schockierte Frau zur Kontrolle ins Kantonsspital Nidwalden. Es entstand massiver Sachschaden am Fahrzeug sowie an der Autobahneinrichtung.

ost