Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Allweg im Zeichen der Abschiede

Grosse Freude über den Sieg von Marcel Mathis am letzten Fest seiner Schwingerkarriere.
Richard Greuter
Regenkleidung prägte das Bild in den Zuschauerreihen am Allweg-Schwinget. (Bild: Richard Greuter, Ennetmoos, 8. September 2019)

Regenkleidung prägte das Bild in den Zuschauerreihen am Allweg-Schwinget. (Bild: Richard Greuter, Ennetmoos, 8. September 2019)

Der Jubel unter den Schwingerfreunden war unbeschreiblich. Nach kurzer Zeit hatte Marcel Mathis seinen Schlussganggegner Erich Fankhauser mit einem Fussstich überlistet und ins Sägemehl gebettet. In seinem letzten Schwingfest zeigte der sympathische Bürer Landwirt noch mal seine Stärke. Ein Festausgang, wie ihn sich die meisten Zuschauer gewünscht hatten. Allweg-Sieger Marcel Mathis, Luz Scheuber und Stefan Gasser wurden danach gebührend gefeiert und von ihren Schwingerkollegen durch die Arena getragen. Eine Verabschiedung, die in dieser Art wohl nur auf dem Allweg möglich ist. Platzspeaker Marcel Durrer berichtete über den Karriereverlauf und die schwingerischen Höhepunkte der drei Sportler. «Das letzte Schwingfest ist überragend vor diesem Publikum», sagte Marcel Mathis im Siegerinterview und dies war wohl auch die Meinung von Luz Scheuber und Stefan Gasser. Diesem Festausgang vermochten auch die Regenwolken, die das diesjährige Allweg-Schwinget prägten, nichts anhaben. Allerdings hätte sonniges Wetter etwas mehr Zuschauer auf den Allweg gelockt.

Bedauern und Bewunderung für die drei Rücktritte

«Es ist der krönende Abschluss einer Schwingerkarriere», freute sich die ehemalige Regierungsrätin Lisbeth Gabriel, und fügte an: «Er war der grosse Stolz des Ob- und Nidwaldner Schwingerverbandes.» Zusammen mit ihrem Ehemann Sepp ist die 71-Jährige immer wieder auf Schwingplätzen anzutreffen. «Es ist schade, dass drei so gute Schwinger in diesem Alter bereits zurücktreten», bedauerte der Buochser Werner Barmettler die drei Rücktritte. Dabei verwies Barmettler, der seit dem 16. Altersjahr regelmässig am Allweg-Schwinget aktiv war, auf drei Schwingfeste mit eidgenössischem Charakter in den nächsten drei Jahren.

Res Schmid Nidwaldner Regierungsrat: «Als Nidwaldner Sportchef bin ich natürlich besonders stolz auf die Leistung der zurücktretenden Schwinger.» (Bild: Richard Greuter, Ennetmoos, 8. September 2019)Res Schmid Nidwaldner Regierungsrat: «Als Nidwaldner Sportchef bin ich natürlich besonders stolz auf die Leistung der zurücktretenden Schwinger.» (Bild: Richard Greuter, Ennetmoos, 8. September 2019)
Lisbeth Gabriel, alt Regierungsrätin: «Es ist der krönende Abschluss einer Schwingerkarriere.» (Bild: Richard Greuter, Ennetmoos, 8. September 2019)Lisbeth Gabriel, alt Regierungsrätin: «Es ist der krönende Abschluss einer Schwingerkarriere.» (Bild: Richard Greuter, Ennetmoos, 8. September 2019)
Werner Durrer OK-Präsident: «Wir sind einige Familien aus Schwingerkreisen, die hier seit Jahren im Einsatz sind.». (Bild: Richard Greuter, Ennetmoos, 8. September 2019)Werner Durrer OK-Präsident: «Wir sind einige Familien aus Schwingerkreisen, die hier seit Jahren im Einsatz sind.». (Bild: Richard Greuter, Ennetmoos, 8. September 2019)
Werner Barmettler, Buochs: «Es ist schade, dass drei so gute Schwinger in diesem Alter bereits zurücktreten.» (Bild: Richard Greuter, Ennetmoos, 8. September 2019)Werner Barmettler, Buochs: «Es ist schade, dass drei so gute Schwinger in diesem Alter bereits zurücktreten.» (Bild: Richard Greuter, Ennetmoos, 8. September 2019)
4 Bilder

Stimmen vom Allweg

«Als Nidwaldner Sportchef bin ich natürlich besonders stolz auf die Leistung der drei zurücktretenden Schwinger», sagte Bildungsdirektor Res Schmid, und sagte weiter: «Es gibt sicher eine Lücke, aber es stehen viel junge, motivierte Schwinger bereit.»

Verständnis für den Rücktritt von Marcel Mathis, Luz Scheuber und Stefan Gasser zeigte OK-Chef Werner Durrer: «Es ist nachvollziehbar. Sie hören bei ihrem sportlichen Höhepunkt auf. Die beiden Nidwaldner haben viel für unsere Sektion geleistet.»

Wetter führte nur zu wenig Abmeldungen

Das Allweg-Schwinget ist ein klassisches Familienschwingfest. «Wir sind einige Familien aus Schwingerkreisen, die hier seit Jahren im Einsatz sind», sagte OK-Präsident Werner Durrer. Trotz dem auf dem Allweg keine Kränze zu gewinnen sind, gab es nur wenige Abmeldungen, sagte Durrer. Einige entschlossen sich erst am frühen Morgen, trotz der misslichen Witterung am Allweg-Schwinget teilzunehmen, sodass eine stattliche Zahl von 140 Schwingern am Kräftemessen teilnehmen konnten.

Dabei ist nicht zu vergessen, dass vor allem Spitzenschwinger, nach einer langen Saison und nach dem krönenden Abschluss eines Eidgenössischen Schwingfestes, eine gewisse Müdigkeit verspüren. Aber für Ob- und Nidwaldner Schwinger gehört das Allweg-Schwinget zur Selbstverständlichkeit und für zahlreiche junge Schwinger ist es eine Möglichkeit, nochmals ins Sägemehl zu steigen.

Sieger Marcel Mathis (oben) wird von Lutz Scheuber (links) und Martin Zimmermann auf den Schultern getragen. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)Sieger Marcel Mathis (oben) wird von Lutz Scheuber (links) und Martin Zimmermann auf den Schultern getragen. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
Marcel Mathis, Lutz Scheuber und Stefan Gasser (L-R) verabschieden sich vom Publikum am Allweg-Schwinget. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)Marcel Mathis, Lutz Scheuber und Stefan Gasser (L-R) verabschieden sich vom Publikum am Allweg-Schwinget. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
Marcel Mathis (oben) gewinnt in seinem letzten Kampf im Schlussgang gegen Luzerner Erich Fankhauser. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)Marcel Mathis (oben) gewinnt in seinem letzten Kampf im Schlussgang gegen Luzerner Erich Fankhauser. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
Der zurückgetretene Lutz Scheuber hängt seine Schwingerhosen an den Nagel. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)Der zurückgetretene Lutz Scheuber hängt seine Schwingerhosen an den Nagel. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
Marcel Mathis wird geehrt am Allweg-Schwinget. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)Marcel Mathis wird geehrt am Allweg-Schwinget. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
Lutz Scheuber (R) in seinem letzten Kampf gegen Jonas Troxler. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)Lutz Scheuber (R) in seinem letzten Kampf gegen Jonas Troxler. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
Stefan Gasser (links) in seinem letzten Kampf gegen Noah Gisler. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)Stefan Gasser (links) in seinem letzten Kampf gegen Noah Gisler. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
Stefan Gasser (links) in seinem letzten Kampf gegen Noah Gisler. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)Stefan Gasser (links) in seinem letzten Kampf gegen Noah Gisler. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
Benji von Ah (oben) gegen Roland Bucher. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)Benji von Ah (oben) gegen Roland Bucher. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
Alphornbläser im Regen. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)Alphornbläser im Regen. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
(Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)(Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
11 Bilder

Würdiger Abschied am Allweg-Schwinget in Ennetmoos

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.