Also-Actebis mit kräftigem Gewinnzuwachs

Der aus der Schindler-Tochter Also und der deutschen Actebis entstandene IT-Grosshändler Also-Actebis hat im ersten Halbjahr 2012 beim Gewinn kräftig zugelegt. Das Unternehmen in Hergiswil erwirtschaftete 37 Millionen Euro.

Drucken
Teilen
Thomas Weissmann, Verwaltungsratspräsident der Also-Actebis Group, an der Bilanzpressekonferenz im Februar 2011 in Zürich. (Bild: Keystone)

Thomas Weissmann, Verwaltungsratspräsident der Also-Actebis Group, an der Bilanzpressekonferenz im Februar 2011 in Zürich. (Bild: Keystone)

Mit 20,3 Mio. Euro liegt der Reingewinn rund drei Mal höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Bereinigt um Integrationskosten beträgt das Plus immer noch 77 Prozent. Auf operativer Stufe erwirtschaftete Also-Actebis einen Gewinn (EBIT) von 36,97 Mio. Euro (+48 Prozent).

Beim Nettoerlös aus Lieferungen und Leistungen konnte das Unternehmen nur leicht um 0,4 Prozent 2,869 Mrd. Euro. zulegen. Auf vergleichbarer Basis resultiert ein Umsatz-Rückgang um 7 Prozent. Dies ist die Folge von allgemeiner Kaufzurückhaltung, wie Also- Actebis am Dienstag mitteilte. Zudem habe das Unternehme auf unprofitable Umsätze verzichtet.

Die Also-Gesellschaften sind erst seit Februar 2011 in den konsolidierten Zahlen des Also-Actebis Konzerns enthalten. In den Vorjahreswerten (Konzernrechnung und Segmentberichterstattung) fehlt somit der Januar-Abschluss des früheren Also-Konzerns. Für das Vorjahr wurde deshalb eine vergleichbare Ergebnisrechnung erstellt.

sda