Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Am Kunstmarkt in Stans auf Augenhöhe mit den Künstlerinnen und Künstlern

40 Künstler präsentierten ihre Werke in Stans. Neben dem Verkauf stand vor allem der Austausch im Vordergrund.
Irene Infanger
Ein Bild der Künstlerin Marina Lutz (links) erinnerte Cornelia Wiedemar an ihre Kindheit und sie kaufte es. (Bild: Irene Infanger, Stans, 7. September 2019)

Ein Bild der Künstlerin Marina Lutz (links) erinnerte Cornelia Wiedemar an ihre Kindheit und sie kaufte es. (Bild: Irene Infanger, Stans, 7. September 2019)

«Sie ist eine wunderbare Künstlerin», beschreibt Cornelia Wiedemar die Kunstschaffende Marina Lutz aus Luzern. Eben hat sich die Stanserin beim Besuch am Kunstmarkt «Kunstans» dazu entschieden, ein Bild zu kaufen. Auf die Frage, weshalb gerade dieses, entgegnet Cornelia Wiedemar: «Es hat mich einfach angesprochen, ein bestimmtes Gefühl geweckt. Kindheitserinnerungen, um es genauer zu sagen», präzisiert die glückliche Käuferin. Ebenso glücklich zeigt sich die Künstlerin über den Verkauf eines ihrer Werke. «Somit ist mein Ziel schon erreicht», meint sie lachend. Marina Lutz war, neben zahlreichen anderen Künstlern aus der Zentralschweiz, zum ersten Mal am Kunstmarkt dabei. Ihr Eindruck ist sehr positiv, gerade weil die Kulisse sich von anderen Ausstellungen unterscheidet. «Und schön ist, dass es sehr viele interessierte Besucher hat, mit denen man leicht ins Gespräch kommt», so die junge Kunstschaffende.

40 Künstler aus der Zentralschweiz

Mit einem kleinen Werk unter dem Arm heimwärts ging auch Dominik von Matt aus Buochs. «Ich kenne die Künstlerin des Werks persönlich. Die Kunstans’ war eine gute Gelegenheit etwas von Gertrud Guyer-Wyrsch zu kaufen», so von Matt. Er genoss es, durch die verschiedenen Stände zu schlendern, entgegnete aber auch, dass das Angebot heuer sehr gross sei. «Das kann einen auch überfordern.»

Die Besucherinnen und Besucher zeigten grosses Interesse an den Werken. (Bild: Irene Infanger, Stans, 7. September 2019)

Die Besucherinnen und Besucher zeigten grosses Interesse an den Werken. (Bild: Irene Infanger, Stans, 7. September 2019)

Mit 40 Künstlern ist die obere Limite an Teilnehmern erreicht, sagt denn auch Luzius Caviezel vom Verein Kunst und Kultur Stans, der sich für die Durchführung des Anlasses verantwortlich zeigt. Den Organisatoren ist es wichtig, neben gestandenen Grössen aus dem Raum Nid- und Obwalden stets neue Künstler aus der ganzen Zentralschweiz zu präsentieren und so auch eine Durchmischung an Werken zu bieten.

«Es herrscht eine offene, heimelige Atmosphäre»

«Die Kunstschaffenden schätzen den Markt, auch weil er gute Kontakte zu Besuchern und zu anderen Künstlern ermöglicht» erklärt Caviezel. Dies bestätigt Esther Odermatt. Die Kunstschaffende aus Stans war am Samstag als Besucherin beim Winkelriedhaus anzutreffen. «Ich schaue gerne, was andere machen, welche Techniken sie anwenden» erklärt sie. Bei dieser Gelegenheit treffe man zahlreiche bekannte Gesichter. Gefallen fand sie auch am diesjährigen Standort des Kunstmarktes auf dem Areal des Winkelriedhauses. «Der Platz gefällt mir, es herrscht eine sehr offene, heimelige Atmosphäre», resümiert Esther Odermatt. Ein Eindruck, den auch Caviezel teilt. «Es herrscht eine schöne Marktatmosphäre», bilanzierte Caviezel am Nachmittag, bevor er sich auf den Weg durch die Marktstände begab – in der Hoffnung, selbst das eine oder andere Werk zu ergattern.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.