Die CVP hat im Ennetbürger Gemeinderat neu die Mehrheit, die FDP büsst einen Sitz ein

Der Ennetbürger Gemeinderat ist wieder komplett. Andreas Zimmermann (parteilos) und Katja Durrer von der CVP schaffen den Einzug in den Ennetbürger Gemeinderat.

Matthias Piazza
Merken
Drucken
Teilen

Mit 959 Stimmen wählten die Ennetbürger am Sonntag Andreas Zimmermann (39, parteilos) zum neuen Gemeinderat. «Ich freue mich sehr, auch darüber, dass man keiner Partei angehören muss, um gewählt zu werden», sagt der 39-jährige Polizist. Gewählt wurde auch Katja Durrer (CVP, 851 Stimmen), womit die CVP ab dem 1. Juli vier der sieben Räte stellt (einen mehr als bisher). «Ich freue mich für die CVP, aber Parteipolitik steht im Gemeinderat nicht an erster Stelle», sagt die 37-Jährige, die mit ihrem Mann die Auto Bucher in Buochs führt.

717 Stimmen erzielte Daniela Lüthi (54, FDP). Die selbstständige Finanzfachfrau verpasste damit die Wahl, da in dieser Ergänzungswahl nach dem vorzeitigen Rücktritt von Cathrine Zimmermann (SVP) und Peter von Flüe (FDP, Vizepräsident) nur zwei Sitze zu vergeben waren. «Klar bin ich enttäuscht, aber mit 717 Stimmen erreichte ich trotzdem ein beachtliches Resultat und schaffte ja auch das absolute Mehr von 632 Stimmen problemlos.» Die Stimmbeteiligung lag bei 42,4 Prozent.

Die Resultate im Detail:

gewählt
Andreas Zimmermann
Andreas Zimmermann
parteilos
959
Katja Durrer
Katja Durrer
CVP
851
Verfügbare Sitze: 2
Daniela Lüthi
Daniela Lüthi
FDP
717
Absolutes Mehr
632 Stimmen

Für die Nachfolge der regulär zurücktretenden Gemeinderäte Peter Truttmann (CVP, Gemeindepräsident) und Franz Mathis (FDP) waren keine Wahlen nötig. Andreas Kälin (FDP) und Mario Röthlisberger (CVP) wurden still gewählt. Viktor Eiholzer (FDP, bisher) ist ebenfalls für vier weitere Jahre in stiller Wahl bestätigt. Toni Odermatt und Alfred Gabriel (beide CVP) können sich erst in zwei Jahren zur Wiederwahl stellen. Viktor Eiholzer ist für zwei Jahre neuer Gemeindepräsident, Toni Odermatt neuer Vizepräsident (ebenfalls still gewählt).