Angetrunkene Lenker halten Polizei auf Trab

Die Kantonspolizei Nidwalden hatte es am Donnerstag mit zwei ungewöhnlichen Vorfällen zu tun. Weil beide Lenker zuviel getrunken hatten, sind sie nun ihre Führerausweise los.

Drucken
Teilen

Am Donnerstagabend kurz nach 19 Uhr fiel Anwohnern in Buochs ein Auto auf, welches auf der Beckenriederstrasse Richtung Dorfplatz fuhr. Mit massiv übersetzter Geschwindigkeit bog der Lenker beim Dorfplatz Richtung Ennetbürgen ab und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dabei geriet er auf die Gegenfahrbahn der Ennetbürgerstrasse sowie auf das angrenzende Trottoir. Der Aufschlag am Randstein war derart heftig, dass die Vorderachse des Autos in die Brüche ging. Der Lenker setzte seine Fahrt anschliessend ohne Anzuhalten fort. Es ist wohl nur dem Zufall zu verdanken, dass sich zum erwähnten Zeitpunkt keine Fussgänger auf dem Trottoir und dem Fussgängerstreifen befanden, schreibt die Kantonspolizei Nidwalden in einem Communiqué.

Dank der Aufmerksamkeit von Anwohnern, welche sich das Kontrollschild gemerkt hatten, konnte der verantwortliche Lenker ausfindig gemacht werden. Die Polizei hielt den 19-jährigen Mann aus dem Kanton Nidwalden kurze Zeit später an. Seinen beschädigten Wagen hatte er zwischenzeitlich bereits durch einen Pannendienst nach Hause überführen lassen. Der Atemlufttest fiel mit über 1 Promille positiv aus. Der Führerausweis auf Probe wurde ihm noch vor Ort entzogen.

Töfffahrer schläft am Strassenrand

Kurz nach 23 Uhr meldeten Passanten der Einsatzzentrale eine weitere, ungewöhnliche Beobachtung aus Buochs. Eine aufmerksame Verkehrsteilnehmerin stellte auf der Ennerbergstrasse ein führerloses Motorfahrrad am rechten Fahrbahnrand fest. Die sofort ausgerückte Patrouille fand neben dem Motorfahrrad einen in der Wiese schlafenden, nicht mehr ganz nüchternen Fahrer. Der Atemlufttest ergab einen Wert von über 2 Promille. Der Führerausweis wurde auch ihm auf der Stelle abgenommen.

pd/rem