Arbeitsämter Nid- und Obwalden ziehen positive Bilanz zur Stellenmeldepflicht

Auf den 1. Juli ist die Stellenmeldepflicht für Berufsarten mit einer Arbeitslosenquote von mindestens 8 Prozent schweizweit eingeführt worden. Laut den Arbeitsämtern Nidwalden und Obwalden ist die Massnahme erfolgreich angelaufen, wie es in einer gemeinsamen Medienmitteilung vom Freitag heisst.

Drucken
Teilen
Arbeiter auf einer Baustelle. Die Einführung der Stellenmeldepflicht sei bei Unternehmungen in Nid- und Obwalden mehrheitlich auf positives Echo gestossen, heisst es. (Bild: Nadia Schärli (Ebikon, 1. Oktober 2018))

Arbeiter auf einer Baustelle. Die Einführung der Stellenmeldepflicht sei bei Unternehmungen in Nid- und Obwalden mehrheitlich auf positives Echo gestossen, heisst es. (Bild: Nadia Schärli (Ebikon, 1. Oktober 2018))

Die Einführung sei bei Unternehmungen in den beiden Kantonen mehrheitlich auf positives Echo gestossen. Erfreulicherweise hätten bereits erste Erfolge bei der Vermittlung verbucht werden können. Die Meldung von offenen Stellen haben sich beim regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV Obwalden Nidwalden) vervielfacht – im August um 111 auf 526 Stellen. Von diesen unterlagen 380 der Meldepflicht. «Das RAV ist weiterhin bestrebt, die Stellenmeldepflicht dienstleistungsorientiert und auf eine schlanke sowie pragmatische Weise umzusetzen, sodass Arbeitgebende, Stellensuchende, private Stellenvermittler und das RAV einen Mehrwert erfahren», heisst es in der Mitteilung weiter.

Arbeitgeber können seit dem 1. Juli – unabhängig von der Stellenmeldepflicht – auf die elektronische Datenbank mit allen Stellensuchenden in der Schweiz über ein Login zugreifen. Dies ermöglicht ihnen, für ihre vakanten Stellen jederzeit nach geeigneten Kandidaten zu suchen und sie zu Vorstellungsgesprächen einzuladen. Mit der Anstellung einer bei einem RAV gemeldeten Person würde auch die Meldung einer meldepflichtigen Stelle hinfällig.

Die Zusammenarbeit zwischen Bund, Kantonen, den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren und den Arbeitgebern verlaufe sehr gut, so die Medienmitteilung weiter. Das RAV Obwalden Nidwalden in Hergiswil habe auch mit Hilfe des neuen Onlineportals www.arbeit.swiss die bereits bestehenden Arbeitgeberkontakte intensivieren und Beziehungen zu neuen Arbeitgebern herstellen können. (om)