ARMEE: 10 Nationen trainieren in Stans für den Frieden

21 Männer und eine Frau holen sich während der nächsten zwei Wochen in Stans das Rüstzeug für ihren Einsatz in einer Friedensmission.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Schweizer Offizier, links, bei einem Friedenseinsatz in Afghanistan. Bild Keystone (Archiv)

Ein Schweizer Offizier, links, bei einem Friedenseinsatz in Afghanistan. Bild Keystone (Archiv)

Das Ausbildungszentrum SWISSINT bereitet die angehenden so genannten Peace Keeper aus zehn Nationen intensiv auf ihren weltweiten Einsatz in Krisenregionen vor.

Wie das Zentrum SWISSINT am Mittwoch mitteilte, befinden sich unter den Teilnehmern des Kurses, der am Montag in der Kaserne von Stans-Oberdorf beginnt, Soldaten unter anderem aus Ägypten, Kasachstan, Marokko, Litauen oder Mazedonien. Zusammen mit zehn Schweizer Armeeangehörigen werden sie durch ein internationales Ausbildungsteam auf einen möglichen Einsatz vorbereitet.

Um an einer Peace Support Operation Mission (PSO) teilnehmen zu können, müssen verschiedene Fähigkeiten erlernt werden. Ein Schwergewicht der Ausbildung bilden die Sensibilisierung und der Umgang mit fremden Kulturen und Gewohnheiten. Ausserdem stehen Minenkunde, Kartenlehre, die persönliche Sicherheit im Einsatzgebiet, Erste Hilfe sowie Verhandlungstechniken auf dem Ausbildungsprogramm, teilte die SWISSINT mit.

Als Abschluss des Lehrganges findet eine zweitägige Übung statt. Dabei werden die angehenden Friedenssoldaten in Teams im Kanton Nid- und Obwalden unterwegs sein. Unter realitätsnahen Übungsbedingungen müssen sie an verschiedenen Posten ihr Können unter Beweis stellen. Fremdländische Uniformen und Soldaten werden in den nächsten Tagen somit öfters auf Land und Strasse zu sehen sein.

kst