Atomendlager: Kommission für Standesinitiative

Ein Endlager für Atommüll im Kanton Nidwalden gegen den Willen der Einwohner? Das soll nicht gehen, verlangt ein Vorstoss. Die Regierung lehnt diesen ab. Anders die Kommission.

Drucken
Teilen
Blick auf den Wellenberg. (Bild: Archiv Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Blick auf den Wellenberg. (Bild: Archiv Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Mit welchen politischen Mitteln soll sich Nidwalden gegen den Wellenberg als möglichen Standort für ein Atomendlager wehren? Über diese Frage sind sich die Regierung und eine landrätliche Kommission nicht einig. Während die Regierung die Idee einer Standesinitiative nicht unterstützt und unter anderem damit argumentiert, dass auf Bundesebene Initiativen bereits das gleiche Ziel verfolgen, will eine Mehrheit der landrätlichen Kommission für Bau, Planung, Landwirtschaft und Umwelt mit der Standesinitiative dennoch ein Signal nach Bern aussenden. Die Standesinitiative, die verlangt, dass einer Region nicht gegen ihren Willen ein Endlager aufgezwungen werden könne, stammt aus linken Kreisen.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung und als Abonnent kostenlos im E-Paper.