ATOMENDLAGER: Wellenberg: Bund definiert «betroffene» Orte

Der Wellenberg ist ein möglicher Standort eines Endlagers für Atomabfälle. Nun hat der Bund weitere Gemeinden bestimmt, welche im weiteren Auswahlverfahren angehört werden.

Drucken
Teilen
Der Wellenberg. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Der Wellenberg. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Beckenried, Buochs, Ennetmoos und Stans: Das sind die Gemeinden, die der Bund mit «weitere, betroffene Gemeinden» für ein geologisches Tiefenlager definiert hat. Diese Gemeinden zeichnen sich durch ihre räumliche Nähe sowie regionalwirtschaftliche, touristische und institutionelle Verbundenheit mit dem Wellenberg aus, wie die Staatskanzlei Nidwalden mitteilt.

Gemeinden können mitreden
Die Gemeinden können nun in der nächsten Etappe des Sachplanverfahrens ab Mitte 2011 mitreden. Zudem hat der Bund eine raumplanerische Beurteilungsmethodik vorgestellt, welche als Grundlage für vertiefte Studien zu den Auswirkungen von Tiefenlagern dient.

rem