Auffahrunfall auf gesperrter Fahrbahn der A2

Eine Lenkerin ist auf dem gesperrten Normalstreifen der Autobahn A2 in Hergiswil in ein Unterhaltsfahrzeug gefahren. Zwei Personen wurden bei diesem Unfall verletzt.

Drucken
Teilen
Gemäss Polizeiangaben erlitt auch das Unterhaltsfahrzeug Totalschaden. (Bild: Kapo Nidwalden)

Gemäss Polizeiangaben erlitt auch das Unterhaltsfahrzeug Totalschaden. (Bild: Kapo Nidwalden)

Gemäss Polizeiangaben erlitt auch das Unterhaltsfahrzeug Totalschaden. (Bild: Kapo Nidwalden)

Gemäss Polizeiangaben erlitt auch das Unterhaltsfahrzeug Totalschaden. (Bild: Kapo Nidwalden)

Am Dienstagmorgen, kurz nach 6 Uhr, hat sich in Hergiswil, Fahrtrichtung Luzern, auf der Autobahn A2 ein Verkehrsunfall zwischen einem Unterhaltsfahrzeug der Nationalstrassenbetriebsgesellschaft Zentras und einem Auto ereignet. Wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilt, wurden zwei Personen verletzt und mussten durch den Rettungsdienst ins Kantonsspital nach Stans überführt werden. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Sachschaden beträgt gemäss Polizeiangaben zirka 80‘000 Franken. Der Unfall führte zu Behinderungen im Morgenverkehr.

Zum Zeitpunkt des Unfalles war der Normalstreifen der Autobahn A2 gesperrt. Die Zentras-Mitarbeiter waren daran, die temporär aufgestellte Signalisation einzuziehen. Als sich das Unterhaltsfahrzeug auf dem Normalstreifen, Höhe Einmündung A2/A8 befand, näherte sich vom Loppertunnel her eine Autofahrerin. Als diese vom Beschleunigungsstreifen der A8 auf den immer noch gesperrten Normalstreifen der A2 wechselte, fuhr sie mit ihren Auto frontal in das Heck des Unterhaltsfahrzeuges.


pd/zim