Aufgeräumte Stimmung bei Unternehmern am Neujahrsapéro

Diesmal traf sich Pro Wirtschaft Nidwalden/Engelberg inmitten von Aluminium und Blech zum Networking.

Ruedi Wechsler
Hören
Drucken
Teilen
Besucher in der Produktionshalle der Technik AG.

Besucher in der Produktionshalle der Technik AG. 

Ruedi Wechsler, Nidwaldner Zeitung

Gastgeber Werner Keller von der Technik AG Dallenwil begrüsste am Donnerstag, 9. Januar 2020, hocherfreut fast 300 Unternehmer im künftigen Ausstellungsraum zum Neujahrsapéro. Für ihn war das vergleichbar mit der Einweihung der neuen Firmenhallen. Sein Ururgrossvater sei 1858 nach Nidwalden gekommen. Nicht zum Plausch, sondern er habe am Aufbau der ersten Verbindungsdrehbrücke Acheregg mitgeholfen. Werner Keller sagte stolz:

«1933 wurde in Hergiswil die Schlosserei gegründet, die heute 36 Mitarbeiter beschäftigt. Unsere Spezialitäten sind der Fassadenbau in Glas und Metall. Momentan ist ein 13-stöckiges Hochhaus in Schlieren im Bau.»

Aus dem Betrieb in Hergiswil seien inzwischen vier selbstständige Betriebe an verschiedenen Standorten entstanden, mit insgesamt 120 Arbeitsplätzen.

Interessantes war vom Standort Dallenwil zu erfahren, wo inzwischen 50 Angestellte ihr Brot verdienen. Die beiden Geschäftsleiter Oliver Frank und Markus Christen gingen vertieft auf die Montagehalle (2012 erbaut) und die 2017/18 entstandene Produktionshalle ein. «Hier steht ein Hochregallager mit 400 Kassetten. Dort lagern vorwiegend Aluminium- und Blechteile», so Markus Christen. Für Oliver Frank sind die edlen Schwarzblechtreppen oder das Briefkastenblech die Farbtupfer, die in Dallenwil hergestellt werden.

Regierungsrat warnt vor Initiative

Regierungsrat Othmar Filliger nannte die Themen, welche 2020 die Bevölkerung beschäftigen werden. So zum Beispiel auf Bundesebene die Abstimmung «Für mehr bezahlbare Wohnungen», die am 9. Februar bevorsteht. Das sei zwar ein sympathischer Titel, aber ein zu tiefer Eingriff in den Wohnungsmarkt, meinte Filliger.

Weitere Eckpfeiler seien die Umnutzung Flugplatz Buochs, das Areal Kreuzstrasse oder der Buoholzbach. Othmar Filliger freute sich riesig, dass so viele Unternehmer den Weg zum Apéro gefunden hatten.

«Ich habe eine positive Grundstimmung wahrgenommen und das finde ich einfach toll.»

Viele Teilnehmer nutzten die Gelegenheit und unternahmen einen ausgiebigen Rundgang durch die gepflegten Hallen der Technik AG Dallenwil. In der Montagehalle zeigten Beat Herger und Bruno Hänsli einer Gruppe von Besuchern neue Metalltüren, die noch verglast werden müssen.

Beat Herger befindet sich in der Ausbildung zum Werkstatt- und Montageleiter. «Ich schätze das familiäre Klima und die vielseitige Arbeit im Betrieb sehr. Die Firma ist nicht zu klein und nicht zu gross. Jeden Tag wartet eine andere Herausforderung auf unser Team», sagte Beat Herger sehr erfreut.

Der Präsident von Pro Wirtschaft Nidwalden/Engelberg, Herbert Würsch, deponierte noch einen Neujahrswunsch vor den Gästen:

«Mehr bezahlbaren Boden für die einheimische Bevölkerung, die auch hier arbeitet. Mich stimmt es nachdenklich, dass sich auch Mitarbeiter von mir mit einem mittleren Einkommen kein Eigenheim leisten können.»