AUTOBAHN A2: Eine dritte Spur soll den Stau minimieren

Die Autobahn A2 soll in Hergiswil zwischen 2016 und 2018 saniert und ausgebaut werden. Dafür greift man in die Schublade.

Merken
Drucken
Teilen
Nicht immer fliesst hier der Verkehr so problemlos. (Bild Roger Rüegger/Neue NZ)

Nicht immer fliesst hier der Verkehr so problemlos. (Bild Roger Rüegger/Neue NZ)

Verzweigung Lopper, ebenso auf der A2 von Stans Richtung Luzern. Damit soll Schluss sein.Wie Baudirektor Hans Wicki bestätigt, wird der Kanton Nidwalden in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Hergiswil und dem Bundesamt für Strassen (Astra) ab 2011 ein Projekt zur Sanierung des A2-Abschnitts Hergiswil ausarbeiten. Im Vordergrund stehen dabei der Lärmschutz und die Staubekämpfung. Gegen den Stau soll eine dritte Autobahnspur in Richtung Luzern realisiert werden.

Bereits 2006 hat der Kanton Nidwalden ein derartiges Projekt erarbeitet. Dieses dient nun als Basis für die geplanten Massnahmen. Für das Basisprojekt rechnete man mit Kosten von 60 bis 70 Millionen Franken. Laut Hans Wicki soll das Projekt 2014 öffentlich aufgelegt werden können. Die Realisierung des Projekts wird voraussichtlich zwischen 2016 und 2018 erfolgen.

Jonas von Flüe

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag.