Autobahnausfahrt wird nachgebessert

Bei der neuen Autobahnausfahrt in Hergiswil ereigneten sich innert kurzer Zeit drei Unfälle. Nun prüft man Optimierungen.

Drucken
Teilen
Vor dem Kirchenwaldtunnel gibt es seit die Ausfahrt Hergiswil wieder offen ist, vermehrt Unfälle. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Vor dem Kirchenwaldtunnel gibt es seit die Ausfahrt Hergiswil wieder offen ist, vermehrt Unfälle. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Seit Mitte Oktober hat Hergiswil seine Autobahnausfahrt wieder, welche im Oktober 2009 von einem Felssturz beschädigt wurde. Offenbar weist die neue Ausfahrt aber so ihre Tücken auf. Denn innert kurzer Zeit ereigneten sich drei Unfälle. Gemäss Kantonspolizei Nidwalden sind die genauen Ursachen aller drei Unfälle noch nicht abschliessend geklärt. Klar ist, dass beim letzten Unfall Alkohol im Spiel war. Es habe aber auch mit Unaufmerksamkeit zu tun.

Vorschläge eingereicht

Die Kantonspolizei Nidwalden hat ein Optimierungspotenzial bei der Ausfahrt ausgemacht. «So würden wir etwa ein Nachbessern der alten bestehenden Fahrbahnmarkierung als Vorteil erachten», sagt Lorenz Muhmenthaler. Mit den Verbesserungsvorschlägen ist man beim Bundesamt für Strassen (Astra) vorstellig geworden. Zusammen mit der Polizei und den Zentras wird das Astra in Kürze einen Augenschein vor Ort nehmen.

«Wir schauen die Situation vor Ort an und prüfen allfällige Verbesserungsmassnahmen», bestätigt Astra-Sprecher Andreas Rüegger.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.