Autofahrerin stürzt alkoholisiert in Bachbett

In Emmetten ist eine 27-jährige Lenkerin bei einem Rückfahrmanöver fünf Meter tief in ein Bachbett gestürzt. Der Atemlufttest ergab einen Wert von über 1.70 Promille.

Drucken
Teilen

Gemäss Angaben der Kantonspolizei Nidwalden ereignete sich der Selbstunfall am frühen Sonntagmorgen, kurz vor 5 Uhr, in Emmetten auf einer Quartierstrasse. Die 27-Jährige wollte beim Panoramaweg ihr Fahrzeug wenden. Beim Rückfahrmanöver in einer Linkskurve geriet sie mit den Hinterrädern über den Fahrbahnrand hinaus und stürzte ins fünf Meter tiefer gelegene Bachbett.

Die Lenkerin befreite sich selbständig. Sie zog sich leichte Verletzungen zu und wurde ins Kantonsspital eingewiesen. Der Sachschaden ist beträchtlich.

Ein Atemlufttest ergab einen Wert von über 1.70 Promille. Die Beamten nahmen ihr den Führerausweis noch vor Ort ab und ordneten eine Blutprobe an.

Die Stützpunktfeuerwehr Stans mit der Strassenrettung barg das Fahrzeug aus dem Bachbett.

pd/ks