Autos verschwören sich gegen Stanser Verkehrsministerin

Der Stanser Einbahn-Versuch wurde zur Sackgasse. Für Lala Nidodermatt wiederholte sich ein Kindheits-Trauma.

Ohrengrübel
Drucken
Teilen
Lala Nidodermatt hat kein Glück mit Autos - weder in echt noch im Spiel.

Lala Nidodermatt hat kein Glück mit Autos - weder in echt noch im Spiel.

Illustration: Tobit

Irgendwo in einem Stanser Kinderzimmer in den 1990er-Jahren: Auf dem Boden liegt ein Teppich mit aufgezeichneten Strassen. Spielzeugautos fahren darauf – «angetrieben» von Lala Nidodermatt. Ganz vertieft ist sie in ihr Spiel, entzückt davon, den Verkehr eines ganzen Dorfes zu leiten, dessen Fäden in der Hand zu halten. So rund, wie sie es gerne hätte, läuft der Verkehr allerdings nicht. Der Spieltrieb fordert seinen Tribut. Unfälle sind an der Tagesordnung. Immer wieder touchieren Autos beim Vorbeifahren Velos. Nach kurzer Zeit sieht es aus wie auf einem Schlachtfeld, mit den Autos als Sieger. Die Velofahrer hatten keine Chance, waren dem übermächtigen Automobil schutzlos ausgeliefert.

Zündende Idee endet im totalen Chaos

Da kommt Lala Nidodermatt die zündende Idee: Den Velofahrern gibt sie eine Autofahrspur. Flugs sind die Autöli umplatziert. Einspurbetrieb lautet das Zauberwort, Problem gelöst, denkt sie. Nach kurzer Zeit verliert sie allerdings den Überblick. Es stockt. Chaos total. Die Vision, Terrain für die Velofahrer zurückzugewinnen, lässt sie dennoch nie ganz los. Als sie Verkehrsministerin im Hauptort nid dem Walde wird, erblickt sie ihre grosse Chance, die Velowelt ein klein bisschen besser zu machen. Männer in orangen Leuchtwesten malen Pfeile auf die Strassen, stellen Tafeln auf. Von nun an dürfen die Autos nur noch in eine Richtung fahren – endlich genug Platz für die Velofahrer. Jetzt muss es klappen. Schliesslich hat Nidodermatt diesmal den Segen der Stanser, die an der Gemeindeversammlung 125000 Franken für den Versuch sprechen. Als schon am ersten Tag der Verkehr total kollabiert, versteht sie die Welt nicht mehr. Ihr ernüchterndes Fazit: Autos, egal ob gross oder als Modell, tanzen einfach nie nach ihrer Pfeife.