Bringt gesperrte Axenstrasse ein Chaos am Lopper?

Die Axenstrasse bleibt vorläufig zu. Die Nidwaldner Polizei befürchtet mehr Staus auf der A2 und mehr Ausweichverkehr. Mehr Verkehr gibts auch auf der Autofähre, die aber nur bedingt den Fahrplan ausbauen kann. 

Martin Uebelhart und Zeline Odermatt
Drucken
Teilen
Die Befürchtungen der Nidwaldner Polizei sind zumindest am 1. August eingetroffen: Wegen der Sperrung der Axenstrasse bildeten sich Autoschlangen vor der Autofähre in Beckenried. (Leserbild: Sepp Bernasconi, Beckenried, 1. August 2019)

Die Befürchtungen der Nidwaldner Polizei sind zumindest am 1. August eingetroffen: Wegen der Sperrung der Axenstrasse bildeten sich Autoschlangen vor der Autofähre in Beckenried. (Leserbild: Sepp Bernasconi, Beckenried, 1. August 2019)

Am Dienstagabend ging nicht mehr viel auf den Hauptstrassen zischen Stans Süd und Hergiswil. Autos, Cars und Lastwagen quälten sich durch die Dörfer. Auf der Autobahn kam es gegen Abend zu stockendem, zuweilen stehendem Kolonnenverkehr. Die Verkehrsüberlastung zog sich bis gegen Luzern hin. Reihenweise verliessen die Automobilisten die A2 und befuhren das lokale Strassennetz – zusätzlich zum Berufsverkehr.

«Die Strassen vermochten den Verkehr nicht mehr zu schlucken», sagt Lorenz Muhmenthaler, Leiter der Nidwaldner Verkehrs- und Sicherheitspolizei. Die Verkehrslage sei sicher durch mehrere Faktoren ausgelöst worden. «Einerseits gibt es die Autobahnbaustelle in Hergiswil, die den Verkehrsfluss beeinflusst, anderseits fahren sehr viel mehr Autos über die A2 in Richtung Luzern, weil die Axenstrasse gesperrt ist.» Je nach dem könnte auch der vermehrte Ferienrückreiseverkehr aus dem Süden noch eine Rolle spielen. Das Bundesamt für Strassen (Astra) hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass die Axenstrasse bis zu acht Wochen gesperrt bleiben könnte, bis der lockere Fels, der abzustürzen droht, entfernt ist.

Autofähre Beckenried-Gersau verkehrt 2 Stunden früher

Die Autofähre Vierwaldstättersee hat auf die vorläufige Sperrung am Axen reagiert und ihren Fahrplan mit früheren Abfahrtszeiten ergänzt. Per sofort verkehrt die Fähre Tellsprung ab Beckenried jeweils von Montag bis Freitag bereits um 6.30 und 7.30 Uhr (früheste Fahrt bisher 8.30 Uhr) und ab Gersau um 7 und 8 Uhr (früheste Fahrt bisher 9 Uhr).

Verlassen der Autobahn ist keine gute Idee

«Es lässt sich nicht vorhersagen, ob Verkehrssituationen wie am Dienstagabend nun vermehrt auftreten», sagt Muhmenthaler. Aber man müsse wohl damit rechnen. Sobald es auf der Autobahn zu stockendem Verkehr komme, hätten die Autofahrer die Tendenz, die Autobahn zu verlassen. Das sei keine gute Idee, sagt Muhmenthaler.

«Man ist auf der Autobahn immer noch am schnellsten unterwegs bei einem Stau.»

Auch wenn die Navigationsgeräte die Lenker etwas anderes glauben liessen. Gut funktioniert hätten die Dosierstellen vor Hergiswil auf der Lopperstrasse und bei der Autobahnausfahrt ins Dorf. «Mit den Ampeln wird der Verkehr paketweise durch Hergiswil geleitet. So haben Automobilisten auf den Nebenstrassen die Chance, auf die Hauptstrasse einzubiegen. Man könne die Autolenker nur immer wieder darauf hinweisen, dass es für sie besser sei, auf der Autobahn zu bleiben.

«Nicht möglich ist es, bei den Autobahnausfahrten die Einheimischen zu bevorzugen und nur sie abfahren zu lassen. Das könnten wir nur schon personell nicht stemmen», hält er fest. Man werde die Entwicklung des Verkehrs mit dem Astra anschauen. Wichtig sei, dass der Verkehr grossräumig umgeleitet werde. «Das passiert ja in der Gegenrichtung auch, wenn es am Gotthard ein Problem gibt.»

Probleme für Postautos und grosser Ansturm auf Fähre

Vom stockenden Verkehr auf den Hauptstrassen waren auch die Postautos betroffen. Dabei sei es zu Verspätungen gekommen, wie bei der Medienstelle von Postauto Schweiz zu erfahren war. Sollten in den kommenden Tagen solche Verkehrslagen vermehrt auftreten, werde man die Situation analysieren und nach Lösungen suchen.

Auch bei der Autofähre zwischen Beckenried und Gersau herrscht wegen der Sperrung am Axen Hochbetrieb. «Es rufen zurzeit viele Leute an, die die Fähre sonst nicht benutzen und einen Platz reservieren möchten», sagt Pächter Mick Baumgartner. Leider könne man keine Reservationen machen, denn die Fähre könne nicht auf verspätete Autofahrer warten, weil die Fahrzeiten eingehalten werden müssen. Das kleine Unternehmen habe keine Kapazitäten, um den Betrieb in einem solchen Notfall rasch hochzufahren. Im Sommer sei man sowieso bereits völlig ausgelastet.

«Die meisten Leute haben Verständnis, aber einige können es gar nicht verstehen», so Baumgartner. Die Fähre könne nicht einfach länger fahren, weil es dafür mehr Leute als Schiffsführer bräuchte. «Wir sind ans Arbeitsgesetz vom öffentlichen Verkehr gebunden», sagt Baumgartner. «Diese Leute müssten zudem zuerst geschult werden und das geht nicht von heute auf morgen.» Ausserdem sei es schwierig zu planen, es gebe ja nicht täglich einen solchen Fall.

Falls die Strecke auf der Axenstrasse tatsächlich bis Mitte September zu bleiben sollte, rechnet auch Baumgartner noch länger mit mehr Verkehr über Nidwalden. «Aber ich nehme an, dass zumindest die Pendler sich dann anders organisieren und zumindest für einen Teil der Strecke den öffentlichen Verkehr benutzen», sagt er.

Das Astra habe noch keinen Kontakt mit ihm aufgenommen und man sei auch nicht als offizielle Ausweichroute angegeben. «Das Interesse, als Ausweichmöglichkeit mehr Verkehr über den See zu transportieren, müsste vom Astra kommen», so Baumgartner. Er suche dennoch mit Hochdruck nach Möglichkeiten, den Fahrplan den Bedürfnissen anzupassen. Am Freitag reagierte das Unternehmen und meldete auf seiner Website, dass der Fahrplan morgens ab Beckenried um je eine Fahrt um 6.30 und 7.30 Uhr ausgebaut wird, in Gersau um 7 und 8 Uhr (siehe Infobox oben).

Axenstrasse bleibt nach Felssturz bis Mitte September zu

Die beiden Felsblöcke, die auf die Axenstrasse zu fallen drohen, lassen sich nur mit grossem Aufwand beseitigen. Durch Helikopter gesicherte Arbeiter müssen die Felsen anbohren und sprengen. Deshalb bleibt die Axenstrasse acht Wochen lang gesperrt.
Florian Arnold