Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

BANNALP: Bähnlitag schafft Brücken

Die Freunde der Kleinseilbahnen werden immer mehr. An ihrem 1. Bähnlitag durften sie sogar etliche spontane Neumitglieder begrüssen.
Zwei Bahnbesitzer im Gespräch: Alois Odermatt (Sinsgäu-Bahn, Alpgenossenschaft Sinsgäu) links und Sepp Durrer (Spiesbahn) rechts. In der Mitte Franz Zumbühl, Stans, eines von 650 Mitgliedern. (Bild: pd)

Zwei Bahnbesitzer im Gespräch: Alois Odermatt (Sinsgäu-Bahn, Alpgenossenschaft Sinsgäu) links und Sepp Durrer (Spiesbahn) rechts. In der Mitte Franz Zumbühl, Stans, eines von 650 Mitgliedern. (Bild: pd)

Die Freunde der Kleinseilbahnen feierten am Sonntag auf der Bannalp ihren 1. Bähnlitag. Und sie konnten sich überzeugen: Wer Kleinseilbahnen nutzt, hat nicht nur ein Ticket für ein authentisches Erlebnis in den Bergen. Bahnfahren verbindet auch und hilft den Besitzern der Bahnen.

Viele der mittlerweile 650 Freunde der Kleinseilbahnen folgten dem Aufruf des Vorstands und machten sich auf zur Bannalp. An der Talstation der Fell-Spies-Bahn standen die Leute kurzzeitig sogar Schlange. Im Spies aber löste sich der Stau schnell wieder auf: Die einen gingen zu Fuss weiter, andere stiegen um und nutzten die Sinsgäubahn. Wieder andere genossen die Gastfreundschaft von Sepp und Marianne Durrer bei Kaffee und Gebäck. An den grossen Tischen vor dem Haus kam man ins Gespräch, natürlich auch darüber, wie es um die Kleinseilbahnen steht. Auch an den beiden Bergstationen auf der Bannalp wurde diskutiert.

Anliegen der Besitzer erfolgreich vermittelt

Nach einer Wanderung trafen sich viele Freunde im Urnerstafel, wo die Sunnä-Örgeler, eine Jungformation aus Ennetbürgen, bis weit in den Nachmittag aufspielten. Übrigens: Auch die Regierungsräte Ueli Amstad und Sepp Niederberger nahmen am Bähnlitag teil sowie Remigi Zumbühl vom Gemeinderat Wolfenschiessen. Paul Odermatt, der Präsident der Freunde der Kleinseilbahnen, ist mit dem 1. Bähnlitag vollauf zufrieden: «Wir konnten nicht nur ein schönes Bergerlebnis ermöglichen, sondern auch Verständnis schaffen für die Anliegen der Besitzer der Kleinseilbahnen, und das Wetter hat auch noch mitgespielt!» Der Anlass vermochte denn auch etliche Passanten zu überzeugen. Sie traten dem Verein spontan bei.

Elsbeth Flüeler

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.