Bauernverband Nidwalden
Vier Vorstandsmitglieder sind wiedergewählt

Der Bauernverband Nidwalden hielt seine Generalversammlung bereits zum zweiten Mal seit Corona schriftlich ab. Aufgrund der 422 versandten Einladungen beteiligten sich 151 Mitglieder an den Verbandsgeschäften.

Merken
Drucken
Teilen

(sez) Das Protokoll der letzten GV, der Jahresbericht 2020, die verschiedenen Jahresrechnungen 2020 wie auch das Tätigkeitsprogramm 2021 wurden mit grossem Mehr genehmigt, wie der Nidwaldner Bauernverband in einer Mitteilung schreibt. Die Vorstandsmitglieder Roland Businger, Oberdorf, Beat Risi, Buochs, Ruedi Odermatt, Buochs, und Sepp Lussi, Oberdorf, wurden für weitere vier Jahre als Vorstandsmitglieder bestätigt. Ebenfalls wurde Pirmin Koster, Emmetten, für eine weitere Amtsdauer als Rechnungsrevisor gewählt.

Die wiedergewählten Vorstandsmitglieder des Bauernverbands Nidwalden, von links: Roland Businger, Ruedi Odermatt, Beat Risi und Sepp Lussi.

Die wiedergewählten Vorstandsmitglieder des Bauernverbands Nidwalden, von links: Roland Businger, Ruedi Odermatt, Beat Risi und Sepp Lussi.

Bild: PD

Als Delegierter für den Schweizer Bauernverband wurde Heinz Amstad, Wolfenschiessen, bestätigt. Ruedi Odermatt, Buochs, gleichzeitig Mitglied der Landwirtschaftskammer (Laka), und der Präsident Sepp Odermatt, Loh, Ennetbürgen, wurden als neue Delegierte mit grossem Mehr gewählt. Die Delegierten beim Zentralschweizer Bauernbund (ZBB) bleiben alle dieselben. Mit dem Rücktritt von Bruno Käslin, Beckenried, wurde Hansueli Keiser, Eigenthal, zudem als neuer ZBB-Delegierter gewählt. Dies sind die ZBB-Delegierten: Werner Bircher, Stansstad (bisher); Markus Filliger, Ennetmoos (bisher); Marcel Odermatt, Buochs (bisher); Peter Scheuber, Ennetmoos (bisher); Roland Businger, Oberdorf (bisher); Peter Zumbühl, Wolfenschiessen (bisher); Hansueli Keiser, Eigenthal (neu).

Genehmigt wurde auch der Jahresbeitrag. Dieser ist nach Zonen abgestuft und beträgt 8.90 Fr. pro Hektare, 7.90 Fr./ha und 6.90 Fr./ha. Auch bestätigt wurde der Bildungsfonds-Grundbeitrag von 20 Franken und 1 Franken pro Hektare.

Schwerpunkt wird auf Abstimmungen gelegt

Die Delegation der Agro Treuhand GmbH setzt sich wie folgt zusammen: Werner Bircher, Stansstad (bisher); Kaspar Barmettler, Ennetmoos (bisher); Vreni Joller, Obbürgen (bisher); Hansueli Keiser, Eigenthal (bisher); Sepp Odermatt, Blattengstellen, Ennetbürgen (bisher); Rita Niederberger, Wolfenschiessen (bisher); Marcel Odermatt, Buochs (bisher); Heinz Amstad, Wolfenschiessen (bisher).

Das Tätigkeitsprogramm des Bauernverbands Nidwalden lege den Schwerpunkt ganz klar auf die Abstimmungskampagne, wie er schreibt: zweimal Nein zu den extremen Agrarinitiativen. Der Vorstand ruft denn auch alle Bäuerinnen und Bauern auf, die beiden Agrarinitiativen an der Urne vom 13. Juni entschieden abzulehnen.