BECKENRIED: Der Fasnachtsthron als Geburtstagsgeschenk

Mit einem rauschenden Fest wurde Roland I. Gander als Herrscher der diesjährigen Fasnacht inthronisiert.

Richard Greuter
Drucken
Teilen
Das neue Zunftpaar Roland I. und Andrea Gander winkt in die Menge. (Bild: Richard Greuter)

Das neue Zunftpaar Roland I. und Andrea Gander winkt in die Menge. (Bild: Richard Greuter)

Fredy I. und Irene Odermatt werden unter Applaus verabschiedet. (Bild: Richard Greuter)

Fredy I. und Irene Odermatt werden unter Applaus verabschiedet. (Bild: Richard Greuter)

«Heute vor 40 Jahren und neun Monaten bin ich mit dem Beggo-Zunft-Virus angesteckt worden», sagte Roland Gander in seiner Begrüssungsrede, kurz nachdem er vom Narr (Sepp Ambauen) mit den fasnächtlichen Insignien ausgestattet und zum Beggo-Zunftmeister Roland I. erkoren worden war.

Und tatsächlich: Roland und Andrea Gander hatten sich Rolands 40. Geburtstag am 11. Januar 2014 – eben die 40 Jahre und neun Monat später – ursprünglich anders vorgestellt. Das Lokal war längst reserviert, ein feines Essen bestellt und auch DJ Muri war bereits gebucht. Doch dass daraus nic

hts wurde, dafür sorgte der abtretende Zunftmeister Fredy I., der Roland Gander als seinen Nachfolger nominierte. So war es durchaus verständlich, dass Roland I. seinem Vorgänger noch eine schlaflose Nacht gönnte und mit seiner Zusage einen Tag abwartete.

Gratulationsreigen mit Show

Nach der Inthronisation bereitete die Beggo-Zunft ihrem neuen Herrscherpaar ein rauschendes Fest. Zahlreiche Gratulanten erwiesen ihm die Ehre und überraschten mit Darbietungen, Geschenken und lustigen Showelementen. So wie es scheint, sind Roland I. oder Andrea praktisch in allen Dorfvereinen präsent. Der Turnverein erstaunte mit einer Straussen-Einlage, die Feuerwehr zeigte sich mit einer Evakuationsübung, selbst die Obwaldner Polizei erwies ihnen in Franzosenuniformen verkleidet die Ehre. Das Handorgelduo Wiltigruess beehrte die Katzenliebhaber mit seinem Volksmusikhit «Em Sepp sey Chatz», und Franz Arnold präsentierte sich mit seiner Gruppe «Wilder Berg». Als dann am späten Abend die Beggo-Schränzer aufkreuzten, erreichte die Stimmung endgültig den Siedepunkt.

Fredy I.: Sein letzter Auftritt

In seiner Proklamation verlangte der Katzenliebhaber Roland I. eine Ehrentanne mit Katzentreppe und Aussichtsplattform. Nichts wissen will er von einer Kutsche mit Pferdegespann. «Ich bin mich gewohnt, mit einem 40-Tönner zu fahren.» Für Fredy I. und Irene Odermatt war die Inthronisation von Roland I. der letzte Auftritt. Die letzten beiden Jahre hatten sie die Beckenrieder Fasnacht geprägt und wurden nun von den rund 420 Besuchern mit frenetischem Applaus verabschiedet. «Irene und ich haben das Amt als Ferienreise angeschaut», erklärte Fredy I. in seiner Abschiedsrede. Dabei erzählte er von seiner zweijährigen Reise und meinte am Schluss: «Auch wenn die Reise nun vorbei ist, die vielen Erlebnisse werden uns in Erinnerung bleiben.» Als roter Faden führte ein unterhaltsames Schauspiel aus der Feder von Alois Imholz durch den Abend. Darin war auch das Motto «Us dä Region» enthalten.