Beckenried
«Andere Angebote»: Drehörgeler fallen bei Klewenalp-Manager durch

Schon dreimal durften die Drehörgeler um Wisi und Jacqueline Schwyter schon auf der Klewenalp aufspielen. Die Ausgabe 2021 war vielleicht die letzte.

Matthias Piazza
Drucken
Am Nationalfeiertag 2020 spielten Drehörgeler auf dem Wirzweli auf.

Am Nationalfeiertag 2020 spielten Drehörgeler auf dem Wirzweli auf.

Bild: Matthias Piazza (Wirzweli, 1. August 2020)
Jacqueline Schwyter.

Jacqueline Schwyter.

Bild: Matthias Piazza (Wirzweli, 1. August 2020)

Stoos, Wirzweli, Sattel, Brunni: Es ist für Wisi und Jacqueline Schwyter und ihren befreundeten Drehörgelern zur Tradition geworden, im Sommer Ausflügler mit den schönen Klängen zu erfreuen. Seit 2019 sorgten die Drehörgeler an einem August-Wochenende bei der Tal- und Bergstation für musikalische Unterhaltung und begleiteten auch den Gottesdienst auf der Klewenalp. Das diesjährige Auftrittsdatum ist auch schon gesetzt: Am Wochenende vom 6. und 7. August ist der nächste Drehorgel-Plausch auf Klewenalp geplant.

Ob er wie erhofft stattfinden kann, steht gemäss Jacqueline Schwyter in den Sternen. «Bisher bezahlte die Bahn die Fahrt und die Parkplatzgebühren. Neu müssten wir dies selber bezahlen», erzählt sie. Sie spricht von Kosten von rund 2000 Franken, die auf das organisierende Ehepaar zukämen. «Die Drehorgelspieler, die aus der ganzen Deutschschweiz auf eigene Kosten anreisen und gratis spielen, wären nicht bereit, auch noch die Parkgebühren und die Seilbahnfahrt aus dem eigenen Sack zu bezahlen. Dann würden sie im Gegenzug eine Gage von 180 Franken pro Stunde verlangen. Und das käme dann viel teurer.»

Jacqueline Schwyter würde es bedauern, den Anlass absagen zu müssen:

«Nicht nur die Klewenalpgäste hatten den Plausch an uns, auch die Wirte, die uns grosszügigerweise zu einem Spezialpreis übernachten liessen, was sie uns auch dieses Jahr zusicherten.»

Mit Heinz Rutishauser, der seit vergangenem Spätherbst Geschäftsführer der Bergbahnen Beckenried-Emmetten AG ist, habe sich die Situation verändert, zu einem Zeitpunkt, als die Drehorgelspieler für den diesjährigen geplanten Anlass auf der Klewenalp schon angefragt geworden seien. «Wir möchten so schnell wie möglich die Sache klären. Wenn wir bis spätestens Mitte Juli keine Lösung finden, müssen wir den Anlass absagen, was sehr schade wäre», so Jacqueline Schwyter.

Heinz Rutishauser bleibt bei seinem Entscheid:

«Wir können die Drehörgeler nicht mehr sponsern, sondern konzentrieren uns mit unserem begrenzten Marketing-Budget auf andere Angebote.»

Erschwerend käme dazu, dass noch kein Pächter für das Berggasthaus Klewenstube gefunden worden sei.

Aktuelle Nachrichten