BECKENRIED: Ein Original feiert seinen 75. Geburtstag

Der Ländermusiker Joe Käslin feiert am (heutigen) Dienstag seinen 75. Geburtstag. Obwohl es ihm nicht gelungen ist, Rambo das Jodeln beizubringen, macht er weiterhin Musik.

Drucken
Teilen
Joe Käslin. (Bild pd)

Joe Käslin. (Bild pd)

In der Entwicklung der Schweizer Ländler- und Volksmusik spielen Beckenried und seine zahlreichen Musikanten, Komponisten und Interpreten eine wichtige Rolle. Dazu trug zwischen 1965 und 1989 in herausragendem Masse das Handorgelduo Käslin-Käslin bei. Zu dieser während 24 Jahren musizierenden Formation gehörten die Gebrüder Ernst und Josef Käslin, im Volksmund «Tal-Ernst» und «Tal-Sepp» genannt, sowie der heutige Jubilar Joe Käslin «Undergass-Sepp». Für diese Namensbezeichnung hatte man sich entschieden, um Verwechslungen zwischen den beiden gleichnamigen Akkordeonisten zu vermeiden.

Nach dem tragischen Unfalltod von «Tal-Sepp» im Frühjahr 1989 blieb das einstige Akkordeonduo Musikgeschichte. Joe Käslin selbst aber wollte weitermusizieren und dadurch den Geist der Kapelle Käslin-Käslin unvergesslich machen. In verschiedenen Kapellen, darunter Müller-Achermann oder bei den Bürgenstock-Klängen, setzte Joe Käslin seine musikalische Karriere fort. An Promotionen, touristischen Präsentationen im In- und Ausland sowie Fernsehsendungen musizierte er nicht nur, sondern unterhielt mit selbst komponierten Melodien das Publikum.

Skurrile Texte zeichnen ihn aus
Wie der heute 75-Jährige, in Meggen Wohnhafte erzählt, kam es bei verschiedenen Auftritten unter andern zu erlebnisreichen Begegnungen mit dem Luzerner Tourismusdirektor Kurt H. Illi sowie einmal mit Weltstar Sylvester Stallone («Rambo», «Rocky»). Diesem sollte er vor dem Einweihungsakt des Projektes «Planet Hollywood» in Zürich das Jodeln beibringen, aber ohne Erfolg, wie er sich zurückerinnert.

Rosmarie Berlinger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.