BECKENRIED: Eine kalte Nacht im Hotel Sternen

Ein kaum geheiztes Hotel empfing ein Paar aus dem Kanton Zürich. Der «Sternen» macht keine gute Werbung für die Seegemeinde.

Martin Uebelhart
Drucken
Teilen
Im Beckenrieder «Sternen» herrscht nach wie vor Übergangsbetrieb. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Im Beckenrieder «Sternen» herrscht nach wie vor Übergangsbetrieb. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Im Wintermantel standen die Mitarbeiter des Hotels Sternen in Beckenried an der Rezeption als Ludwig Niederer und seine Frau aus dem Zürcher Unterland eincheckten. Sie hatten zu ihrer Hochzeit einen Gutschein für das Hotel erhalten. In ihrem Badezimmer wurde der Radiator gegen Abend warm, im Schlafraum blieb es kalt, wie er berichtete. Wenig Schmeichelhaftes ist auch auf den einschlägigen Internet-Portalen über das Hotel zu lesen. Gelobt wird meist nur die Aussicht.

Bei der Gemeinde und dem Tourismusverein Beckenried-Klewenalp ist man wenig begeistert über die derzeitigen Zustände im «Sternen». Man hofft auf das Projekt für ein neues Hotel. Bei der Besitzerin des Hotels, der Bauunternehmung Porr Suisse AG ist man auf der Suche nach einer neuen Lösung für den Übergangsbetrieb. Ein neues Gesuch für Änderungen des Zonenplans und der Bau- und Zonenordnung ist bei der Gemeinde hängig.

Ludwig Niederer hat inzwischen eine Entschuldigung des Hotels erhalten und auch sein Geld wird er zurückbekommen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.