BECKENRIED / GERSAU: Ungewiss, wann die Fähre wieder fährt

Am 29. März hätte die Autofähre ihren Betrieb aufnehmen sollen. Doch der Saisonstart zögert sich weiter hinaus.

Map
Merken
Drucken
Teilen
Die Fähre auf ihrem Weg von Beckenried nach Gersau im vergangenen Oktober. (Bild: Geri Wyss / Neue NZ)

Die Fähre auf ihrem Weg von Beckenried nach Gersau im vergangenen Oktober. (Bild: Geri Wyss / Neue NZ)

«Der Betrieb ist vorläufig eingestellt», steht seit Tagen auf der Website der Autofähre Beckenried–Gersau. Dabei hätte die Fähre seit Karfreitag wieder fahren sollen (wir berichteten). «Wir vermitteln, versuchen, eine Lösung zu finden», sagt der Beckenrieder Gemeindepräsident Bruno Käslin auf Anfrage. Die Fähre sei bei Touristen beliebt. Eine Prognose, wann der Fährbetrieb wieder aufgenommen werde, könne er aber nicht abgeben. «Ein konkretes Datum zu nennen, ist unmöglich. Wir tun aber alles in unserer Macht Stehende, um den Fährbetrieb so bald wie möglich wieder zum Leben zu erwecken.» Ein Knackpunkt ist seiner Ansicht nach der geplante Grundstückabtausch des Landungsstegs in Beckenried zwischen dem jetzigen Besitzer, Fährbetreiber Zarko Vujovic-Gander, und der Porr Suisse AG.

Verweigerung der Landerechte

Wie der Gersauer Landschreiber Beat Schibig vor Wochenfrist gegenüber unserer Zeitung festhielt, hat offenbar die Verweigerung der Landerechte den Betreiber dazu bewogen, den Saisonstart bis auf weiteres zu verschieben.

Der Landungssteg in Gersau gehört der Porr Suisse AG, die auch Inhaberin des Hotel-Restaurants Sternen beim Landungssteg in Beckenried ist. Zarko Vujovic war die vergangenen zwei Tage für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Randolph Koller von der Porr Suisse AG will zurzeit keine Stellungnahme abgeben. Auf Anfrage verwies er auf Ende April. Ob der Fährbetrieb ebenfalls bis dann eingestellt bleibt, ist unklar.