Beckenried sucht einen neuen Gemeindeschreiber

Roger Eichmann hört auf Ende Februar als Gemeindeschreiber auf. Familiäre Gründe haben ihn zu dem Schritt bewogen. Der Gemeinderat bedauert seinen Weggang.

Martin Uebelhart
Drucken
Teilen

Der Gemeinderat Beckenried hat in einer Medienmitteilung über die Kündigung von Gemeindeschreiber Roger Eichmann informiert. Er wird die Gemeindeverwaltung auf Ende Februar des kommenden Jahres verlassen. Der Gemeinderat bedauert seinen Weggang und dankt ihm für die gute Zusammenarbeit.

Roger Eichmann, Beckenrieder Gemeindeschreiber.

Roger Eichmann, Beckenrieder Gemeindeschreiber.

Bild: PD

Roger Eichmann arbeitet seit Mai 2019 in einem 80-Prozent-Pensum in Beckenried. «Der Spagat zwischen meiner beruflichen Tätigkeit und der Familie wurde immer schwieriger», sagt er auf Anfrage. Denn an sich sei die Funktion des Beckenrieder Gemeindeschreibers eher ein 100-Prozent-Job. Seine Frau und er teilten sich die Familienarbeit und die Betreuung ihrer drei Kinder. Nun habe er als stellvertretender Gemeindeschreiber im luzernischen Büro eine neue Aufgabe gefunden, sagt der in St. Niklausen bei Horw wohnhafte Eichmann.

Die Gemeinde hat die Stelle nun öffentlich ausgeschrieben und sucht per sofort eine Nachfolge. «Wir streben an, dass die neue Person ein 100-Prozent-Pensum übernimmt», sagt Gemeindepräsident Bruno Käslin auf Anfrage. Als wichtige Eigenschaft für Bewerber nennt Käslin vernetztes Denken. Eine Gemeindeschreiberin oder ein Gemeindeschreiber sei zudem das verwaltungsrechtliche Gewissen des Gemeinderats.