BECKENRIED: Tripadvisor beflügelt den «Schlüssel»

Der «Schlüssel» ist gemäss Tripadvisor das beste kleine Hotel in der Schweiz. Inhaberin Gabrielle Aschwanden spricht von unbezahlbarem Werbeeffekt.

Drucken
Teilen
Gut bewertet: Daniel und Gabrielle Aschwanden vom Hotel Schlüssel in Beckenried. (Bild: PD)

Gut bewertet: Daniel und Gabrielle Aschwanden vom Hotel Schlüssel in Beckenried. (Bild: PD)

«Dieses Hotel strahlt durch und durch Charme und Klasse aus. Wir wurden sehr verwöhnt und konnten entspannt nach Hause fahren. Die Mitarbeiter sind freundlich und aufmerksam, die Lage ist sehr idyllisch, das Essen stammt aus der Region, und die Zimmer sind gemütlich eingerichtet.» Dies schrieben Gäste des Hotels Schlüssel in Beckenried kürzlich im Tripadvisor.

Gut schnitt das Viersternehotel am Vierwaldstättersee offenbar auch bei fast 400 anderen Gästen ab, die sich bis anhin auf dem Online-Bewertungsportal geäussert haben: Platz 1 unter den Schweizer Top-25-Hotels mit dem besten Service sowie Platz 1 unter den 25 besten kleinen Hotels in der Schweiz überhaupt. Zudem Platz 8 in Europa und Platz 17 weltweit. Auch das Portal Holidaycheck bewertet den «Schlüssel» als eines der beliebtesten Hotels in der Schweiz, wie das Hotel uns mitteilt.

Für Hotel Gratiswerbung

«Die ausgezeichnete Bewertung ist eine Anerkennung für unsere Dienstleistung. Wir pflegen das Detail, nehmen uns sehr viel Zeit für unsere Gäste und wollen auch nicht auf Biegen und Brechen das Haus füllen», sagt Gabrielle Aschwanden dazu, die mit ihrem Mann Daniel den Betrieb führt.

Hier übernachten viele Schweizer Gäste, die in der Region Ferien machen, aber auch ausländische Gäste, die auf der Durchreise sind. Die gute Bewertung im Internet sei für sie sehr wertvoll – in verschiedener Hinsicht. «Das ist für uns Gratiswerbung mit sehr hoher Reichweite, wie sie auf anderem Wege für uns als kleiner Betrieb gar nicht finanzierbar wäre.» Und was sie zudem noch am Portal schätzt: «Viele Gäste bewerten – und nicht einzelne ‹professionelle› Kritiker. Das macht die Bewertung authentisch und repräsentativ.» Von der Seriosität des Portals ist sie überzeugt. «Tripadvisor ist nicht beeinflussbar und geniesst darum bei den Kunden auch ein entsprechend hohes Vertrauen.»

Von positiver Wirkung überzeugt

Gabrielle Aschwanden ist überzeugt, dass das gute Abschneiden sich positiv auf die Übernachtungszahlen auswirkt. Denn sie weiss auch aus dem Gespräch mit ihren Gästen: «Sehr viele sind durch Tripadvisor auf uns aufmerksam geworden und haben bei uns gebucht. Ein zufriedener Gast ist eben unser bester Aussendienstmitarbeiter.» Darum ermuntere man den Gast beim Auschecken auch, einen Eintrag bei Tripadvisor zu machen, wenn ihm der Aufenthalt gefallen habe.

Doch auch negative Eintragungen seien wertvoll. «Wir nehmen jede konstruktive Kritik als Anstoss für Verbesserungen. Oft bringt der Gast ganz gute Ideen ein.»

Angst, dass destruktive, unqualifizierte Eintragungen ihrem Hotel ungerechtfertigt schaden könnten, hat sie nicht. «Ich glaube, dass die Leser die Bewertungen differenziert genug betrachten und sich darum trotzdem ein richtiges Bild machen können. Auch die grosse Zahl von fast 400 Eintragungen werten wir als sehr positiv. Es ist nicht selbstverständlich in der heutigen Zeit, dass sich so viele die Mühe machten, einen Kommentar zu verfassen.»

Nicht nur für bare Münzen nehmen

«Internetbewertungen sind gut und recht, aber man darf sie nicht nur für bare Münzen nehmen», findet Tourismusfachmann Thomas Christen, Leiter von Emmetten Tourismus. «Eine schlechte Bewertung kann auch zu Stande kommen, wenn gerade im falschen Moment etwas nicht stimmt, oder spezielle Gäste speziell bewerten», relativiert er. «Ich konsultiere selber solche Portale, aber ich würde nicht allzu viel darauf geben.» Auch eine gute Bewertung sage nichts über die Zuverlässigkeit der Einträge aus. Und auf einem anderen Blatt stehe, was Hotels mit einer negativen Kritik anfangen, ob sie daraus lernten, oder ob sie sich einfach unfair bewertet fühlten.

Hotels selber würden solche Portale unterschiedlich betrachten, je nachdem, wie sie abschnitten. «Gut benotete Hotels erachten solche Internetseiten als extrem wichtig. Jene, die mittelmässig oder schlecht wegkommen, stellen solche Seiten in Frage, fühlen sich ungerecht bewertet.»

Im Prinzip würden bei solchen Portalen die gleichen Regeln wie bei allen Statistiken gelten: «Je grösser der Zeitraum und die Zahl der Einträge, desto verlässlicher ist das Bild. Im Falle des Hotels Schlüssel darf man der positiven Bewertung sicher Glauben schenken, da dieses Haus seit Jahren Topbewertungen bekommt.» Unbestritten sei der Werbeeffekt solcher Bewertungen. «Gute Noten beeinflussen potenzielle Gäste bei der Wahl eines Hotels auf jeden Fall.»

Matthias Piazza