Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BECKENRIED/EMMETTEN: Forstbetrieb unter neuer Führung

Stabübergabe bei der forstlichen Arbeitsgemeinschaft Emmetten- Beckenried: Auf Peter Odermatt folgt Edi Halter als Betriebsleiter.
Andrea Waser
Der neue Betriebsleiter Edi Halter (links) mit seinem Vorgänger Peter Odermatt. (Bild: Andrea Waser/NZ)

Der neue Betriebsleiter Edi Halter (links) mit seinem Vorgänger Peter Odermatt. (Bild: Andrea Waser/NZ)

Andrea Waser

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

Vergleicht man die Zeit, welche der abtretende Betriebsleiter Peter Odermatt im Wald gearbeitet hat, mit einem Baum, würde heute eine stattliche Tanne oder Buche vor uns stehen. Während 43 Jahren war sein Arbeitsplatz in den Wäldern von Nidwalden, dabei hauptsächlich in Beckenried und Emmetten. In führender Position arbeitete er seit dem starken Föhnsturm 1987, als er von der Korporation Emmetten als Bannwart angestellt wurde.

Die Anzahl Angestellter verdoppelt

Nach intensiver und guter Zusammenarbeit der beiden Korporationen Beckenried und Emmetten schlossen sich diese im Jahr 2003 zur forstlichen Arbeitsgemeinschaft Fageb zusammen, und 2004 übernahm Odermatt als Betriebsleiter die Führung. Unter seiner Leitung konnte die Zahl der Angestellten im Laufe der Jahre von 6 auf 13 aufgestockt werden, und auch der moderne Maschinen- und Gerätepark beeindruckt. Insgesamt 22 Forstwartlehrlinge hat Peter Odermatt während ihrer Ausbildung begleitet, wobei ihm im Umgang mit Menschen seine langjährige Erfahrung als Trainer bei den Seilziehern entgegenkam. Ebenfalls zu einem erfolgreichen Abschluss kam unter seiner Federführung im Jahr 2013 das Projekt Wärmeverbund, das heute 80 Liegenschaften in Beckenried mit Holz aus den Wäldern von Emmetten und Beckenried beheizt.

Doch nach all diesen Jahren harter körperlicher Arbeit zollt auch ein durchtrainierter Körper wie der von Peter Odermatt langsam seinen Tribut: «Im Wald habe ich gelernt, nachhaltig zu arbeiten, dazu gehört auch das Setzen junger Bäume und Ausbilden von Lehrlingen. Nun ist es für mich an der Zeit, meinen Platz Jüngeren zu überlassen. Im Sport habe ich gelernt, auf meinen Körper zu hören, und weiss deshalb, dass jetzt Schluss ist», begründet Peter Odermatt seinen Entscheid zur Frühpensionierung. Die Zeit im Forst sei aber die schönste in seinem bisherigen Leben gewesen, ergänzt er.

Vernetzt und sehr erfahren

Die Fageb-Kommission freut sich, in der Person von Edi Halter einen kompetenten und erfahrenen Nachfolger gefunden zu haben. Der heute in Lungern wohnhafte Förster und Holzkaufmann lebte mit seiner Familie während 13 Jahren in Beckenried und ist mit den Örtlichkeiten bestens vertraut. Seit 1990 arbeitete er für den Kanton Nidwalden als Revierförster im Engelbergertal und in Stansstad. Edi Halter leitet seit elf Jahren als Projektleiter das Schutzwaldprojekt Wolfenschiessen. Zusätzlich kann die Fageb von seiner langjährigen Erfahrung bei der Aus- und Weiterbildung von Forstpersonal profitieren. Für den 55-Jährigen ist die Herausforderung, einen eigenen Betrieb zu führen, der grösste Motivationspunkt. Seine Erfahrung sowie seine Vernetzung im Forstwesen werden dem Betrieb zugute kommen: «Mein Ziel ist es, auf dem Bestehenden aufzubauen und die Fageb als zukunftsorientierte und professionell aufgestellte Betriebsform weiterzuführen», erklärt Halter.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.