Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BECKENRIED/EMMETTEN: Zur Sicherheit müssen Bäume oberhalb der Emmetterstrasse weg

Der Wintersturm Burglind beschert den Forstwarten Arbeit. Oberhalb der Emmetterstrasse entfernen sie beschädigte Bäume, um Stürze auf die Strasse zu verhindern. Es ist mit Wartezeiten zu rechnen.
Franziska Herger
Ein Baum wird am Dienstag 20. Februar 2018 aus Sicherheitsgruenden gefaellt, anlaesslich eines Sicherheits-Holzschlags und der Beseitigung der Sturmschaeden der Januar Stuerme 2018 im Gebiet der Emmettenstrasse der Gemeinden Emmetten und Beckenried im Kanton Nidwalden. In den zwei Gemeinden Beckenried und Emmetten werden von der Forstlichen Arbeitsgemeinschaft Emmetten und Beckenried rund 2000m2 (Kubikmeter) Holz geerntet. (KEYSTONE/Urs Flueeler) (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Beckenried, 20. Februar 2018))

Ein Baum wird am Dienstag 20. Februar 2018 aus Sicherheitsgruenden gefaellt, anlaesslich eines Sicherheits-Holzschlags und der Beseitigung der Sturmschaeden der Januar Stuerme 2018 im Gebiet der Emmettenstrasse der Gemeinden Emmetten und Beckenried im Kanton Nidwalden. In den zwei Gemeinden Beckenried und Emmetten werden von der Forstlichen Arbeitsgemeinschaft Emmetten und Beckenried rund 2000m2 (Kubikmeter) Holz geerntet. (KEYSTONE/Urs Flueeler) (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Beckenried, 20. Februar 2018))

Franziska Herger

franziska.herger@nidwaldnerzeitung.ch

Wer in den nächsten zweieinhalb Wochen mit dem Auto von und nach Emmetten unterwegs ist, muss sich vielleicht etwas gedulden. Im St. Antoniwald oberhalb der Emmetterstrasse werden rund 150 Buchen, Eschen, Ahorne, Fichten und Tannen gefällt. Vom Füchsicheer bis zur St. Antoni-Kapelle ist daher zeitweise mit kurzen Wartezeiten von bis zu 15 Minuten zu rechnen, informiert Edi Halter, Betriebsleiter der Forstlichen Arbeitsgemeinschaft Emmetten-Beckenried (Fageb).

Grund für die Fällungen ist ein alter Bekannter: Der Wintersturm Burglind. Im Sturmtief waren Anfang Januar Bäume auf die Emmetterstrasse gestürzt, die für einige Stunden gesperrt werden musste. «Die restlichen beschädigten Bäume entfernen wir nun aus Sicherheitsgründen», erklärt Edi Halter.

Sturmholz zieht den Borkenkäfer magisch an

«Nach einem Sturm ist immer schwer zu sagen, welche Bäume stabil sind», fährt der Betriebsleiter fort. «Es besteht die Gefahr, dass sie beim nächsten starken Windstoss auf die Strasse stürzen.» Seit Montag und noch bis etwa am 9. März fällen vier bis sechs Forstwarte und Lehrlinge Bäume und transportieren diese mit einer Seilkrananlage auf die Strasse. Die rund 350 Kubikmeter Holz werden als Brenn- und Sägeholz in der Region verkauft. Ein Teil geht auch an die Schnitzelheizung der Korporation Beckenried.

«Die Arbeiten kosten rund 110 Franken pro Kubikmeter, wovon rund 70 Franken durch den Holzverkauf gedeckt sind», sagt Edi Halter. «Den Rest übernehmen Bund und Kanton über das Schutzwaldprojekt Emmetten.» Doch damit sind die Folgen von Burglind noch nicht beseitigt: «In der Höhe müssen wir das vom Sturm beschädigte Fichtenholz entfernen», erklärt Halter. Denn Sturmholz zieht den Borkenkäfer magisch an. «Wir wollen eine Populationsexplosion verhindern.» Bis Ende Sommer werde man total rund 2000 Kubikmeter Holz aus Wäldern in Beckenried und Emmetten entfernt haben, schätzt Edi Halter.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.