Bereits sind 155 000 Personen erfasst

Drucken
Teilen

Das Porträtarchiv ist eine Mitmach-Plattform ähnlich wie Wikipedia. Initiiert hat es Bernhard Wirz aus Horw von der Zentralschweizer Gesellschaft für Familienforschung. Seit 2011 ist es im Internet. Hauptanliegen ist es laut Wirz, «das Andenken an Verstorbene und Vorfahren zu bewahren». Bis heute sind 155 000 Personen erfasst, pro Woche kommen 1000 dazu. Durch die Verknüpfung von Verwandten entsteht eine Art Stammbaum. Laut Wirz nutzen vor allem Familienforscher das Archiv. (mw)