Bergunfall
Wanderung am Stanserhorn endet tödlich

An der Nordseite des Stanserhorns ist am Montagabend ein Wanderer verunfallt. Der im Kanton Nidwalden wohnhafte Mann konnte nur noch tot geborgen werden.

Merken
Drucken
Teilen

(bev) Es handelt sich bei dem Verunglückten um einen 50-jährigen Mann aus Deutschland, der im Kanton Nidwalden wohnhaft war. Dies teilte die Kantonspolizei Nidwalden am Dienstagabend mit.

Über eine Drittperson hatte die Kantonspolizei am Dienstagmittag die Meldung erhalten, dass eine in Nidwalden wohnhafte Person vermisst werde. Die Person habe am Vorabend allein eine Wanderung im Gebiet Stanserhorn unternommen.

Vermisster nach Suchaktion tot geborgen

Gemäss Mitteilung wurde umgehend terrestrisch und aus der Luft eine gross angelegte Suchaktion in die Wege geleitet. Noch vor dem Eindunkeln, um etwa 17.45 Uhr, konnte der vermisste Mann im Gebiet Kalcherli aus der Luft lokalisiert und in der Folge nur noch tot geborgen werden.

Der genaue Unfallhergang wird nun durch die Kantonspolizei in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Nidwalden abgeklärt. Im Einsatz standen rund 15 Retter der Alpine Rettung Schweiz (ARS) aus der Rettungsstation Stans, ein Armeehelikopter des Militärflugplatzes Alpnach, ein Helikopter der Schweizerischen Rettungsflugwacht (Rega) der Basis Erstfeld, ein Personenspürhund der Luzerner Polizei, die Staatsanwaltschaft sowie die Kantonspolizei Nidwalden.