Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Bessere Auslastung und weniger Besucher

Die am Samstag zu Ende gegangenen 19. Stanser Musiktage verzeichneten etwas weniger als die üblichen 30'000 Besucher. Dank dem verschlankten Programm stieg die Auslastung aber auf über 80 Prozent.
Impressionen der Stanser Musiktage 2013. (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)

Impressionen der Stanser Musiktage 2013. (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)

Knapp die Hälfte der 25 Konzerte waren ausverkauft, darunter alle vier Veranstaltungen mit zeitgenössischer Volksmusik. Besonders beliebt waren zudem Weltmusik und anspruchsvoller Pop, die «wie gewohnt» mehr Publikum anzogen als der Jazz, wie die Veranstalter am Sonntag mitteilten.

Bild: André A. Niederberger / Neue NZBild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZBild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZBild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZBild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZBild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZBild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZBild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZBild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZBild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZBild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZBild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZBild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZBild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZBild: Nadia Schärli / Neue LZ
Um Hirundo Maris in der Pfarrkirche zu hören, standen die Besucher Schlange. (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)Um Hirundo Maris in der Pfarrkirche zu hören, standen die Besucher Schlange. (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Hirundo Maris in der Pfarrkirche Stans (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)Hirundo Maris in der Pfarrkirche Stans (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Petter Udland Johansen von Hirundo Maris in der Pfarrkirche Stans (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)Petter Udland Johansen von Hirundo Maris in der Pfarrkirche Stans (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
«Pflegeleicht» hatte Spass mit dem Publikum. (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)«Pflegeleicht» hatte Spass mit dem Publikum. (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
«Picason» am Freitag im Casa Blanca Zelt (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)«Picason» am Freitag im Casa Blanca Zelt (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
«De Luca and the Dubby Conquerors» (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)«De Luca and the Dubby Conquerors» (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
«Raggabund» (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)«Raggabund» (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
«Raggabund» (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)«Raggabund» (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Die Besucher kamen mit Regenschirm und Regenjacke. (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)Die Besucher kamen mit Regenschirm und Regenjacke. (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
«Collie Herb & The Vibe Controllers» im ENWEE Zelt am Donnerstag Abend (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)«Collie Herb & The Vibe Controllers» im ENWEE Zelt am Donnerstag Abend (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Bild: André A. Niederberger / Neue NZBild: André A. Niederberger / Neue NZ
«Les Babacools» (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)«Les Babacools» (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Die Band Bonaparte bei ihrem auftritt im Popup. (Bild: André A. Niederberger/Neue NZ)Die Band Bonaparte bei ihrem auftritt im Popup. (Bild: André A. Niederberger/Neue NZ)
Die Band Bonaparte bei ihrem auftritt im Popup. (Bild: André A. Niederberger/Neue NZ)Die Band Bonaparte bei ihrem auftritt im Popup. (Bild: André A. Niederberger/Neue NZ)
Die Band Bonaparte bei ihrem Auftritt im Popup. (Bild: André A. Niederberger/Neue NZ)Die Band Bonaparte bei ihrem Auftritt im Popup. (Bild: André A. Niederberger/Neue NZ)
The Music Monkeys im Casa Blanca. (Bild: André A. Niederberger/Neue NZ)The Music Monkeys im Casa Blanca. (Bild: André A. Niederberger/Neue NZ)
The Music Monkeys im Casa Blanca. (Bild: André A. Niederberger/Neue NZ)The Music Monkeys im Casa Blanca. (Bild: André A. Niederberger/Neue NZ)
Bild: André A. Niederberger/Neue NZBild: André A. Niederberger/Neue NZ
Bild: André A. Niederberger/NEUE NZBild: André A. Niederberger/NEUE NZ
Bild: André A. Niederberger/Neue NZBild: André A. Niederberger/Neue NZ
Bild: André A. Niederberger/Neue NZBild: André A. Niederberger/Neue NZ
Bild: André A. Niederberger/Neue NZBild: André A. Niederberger/Neue NZ
Die Festbesucher werden auch kulinarisch verwöhnt. (Bild: André A. Niederberger/Neue NZ)Die Festbesucher werden auch kulinarisch verwöhnt. (Bild: André A. Niederberger/Neue NZ)
Grosser Andrang an den Kassen. (Bild: André A. Niederberger/Neue NZ)Grosser Andrang an den Kassen. (Bild: André A. Niederberger/Neue NZ)
Die Festbesucher werden auch kulinarisch verwöhnt. (Bild: André A. Niederberger/Neue NZ)Die Festbesucher werden auch kulinarisch verwöhnt. (Bild: André A. Niederberger/Neue NZ)
Auch kulinarisch werden die Festbesucher verwöhnt. (Bild: André A. Niederberger/Neue NZ)Auch kulinarisch werden die Festbesucher verwöhnt. (Bild: André A. Niederberger/Neue NZ)
Bild: André A. Niederberger/Neue NZBild: André A. Niederberger/Neue NZ
Bild: André A. Niederberger/Neue NZBild: André A. Niederberger/Neue NZ
Bild: André A. Niederberger/Neue NZBild: André A. Niederberger/Neue NZ
Bild: André A. Niederberger/Neue NZBild: André A. Niederberger/Neue NZ
Bild: André A. Niederberger/Neue NZBild: André A. Niederberger/Neue NZ
Das Quartett von Elina Duni (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)Das Quartett von Elina Duni (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Bild: Nadia Schärli / Neue LZBild: Nadia Schärli / Neue LZ
Das Quartett von Elina Duni (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)Das Quartett von Elina Duni (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Taskim Trio in der Kapuzinerkirche. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)Taskim Trio in der Kapuzinerkirche. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Bild: Nadia Schärli / Neue LZBild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZBild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZBild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZBild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZBild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZBild: Nadia Schärli / Neue LZ
Aufbauarbeiten für die Stanser Musiktage. Auf dem Bild die Agora auf dem Steinmättli-Spielplatz. (Bild: Matthias Piazza / Neue NZ)Aufbauarbeiten für die Stanser Musiktage. Auf dem Bild die Agora auf dem Steinmättli-Spielplatz. (Bild: Matthias Piazza / Neue NZ)
Koni Lüönd (links) und Roswitha Kaplick bauen den Holzboden zusammen. (Bild: Matthias Piazza / Neue NZ)Koni Lüönd (links) und Roswitha Kaplick bauen den Holzboden zusammen. (Bild: Matthias Piazza / Neue NZ)
58 Bilder

Stanser Musiktage 2013

Höhepunkte über Jazz bis Volksmusik

Die künstlerischen Höhepunkte waren aus Sicht der Veranstalter die Jazz-Konzerte von Yaron Herman, Get the Blessing, Elina Duni Quartet und Reut Regev. Das Taksim Trio, Aziz Sahmaoui und Hirundo Maris bescherten den Stanser Musiktage Weltmusik und Kaki King und Gianmaria Testa/Gabriele Mirabassi brachten Pop-Perlen nach Stans. Mit Corinne Curschellas/Pflanzplätz/Andy Gabriel war auch Volksmusik unter den Favoriten der Veranstalter vertreten.

Bash, die Gewinner der zum dritten Mal verliehenen Credit Suisse Förderpreis Jazz. (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)

Bash, die Gewinner der zum dritten Mal verliehenen Credit Suisse Förderpreis Jazz. (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)

Bash gewinnt dritten CS-Förderpreis

Der zum dritten Mal vergebene Credit Suisse Förderpreis Jazz ging an den Berner Klarinettisten Lukas Roos (Projekt Bash; Hochschule der Künste Bern). Das Trio setzt sich neben Roos aus dem Gitarristen Flo Möbes und dem Schlagzeuger Domi Chansorn zusammen und bringt zusammen mit Samuel Gfeller (Visuals) den Comic «The Number» des Comic-Künstlers Thomas Ott als musikalisch-visuelle Inszenierung auf die Bühne.

Über 70 Vereinsmitglieder, 850 Helfer und verschiedene Kooperationspartner leisteten grossen Einsatz für die Veranstaltungstage. Die Jubiläumsausgabe findet vom 28. April bis am 3. Mai 2014 statt.

sda/pd/chg

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.