Mint-Preis: Junge Forscher und Tüftler für kreative Projekte ausgezeichnet.

Über 150 Schülerinnen und Schüler aus dem Kanton Nidwalden haben 15 Projekte für den Mint-Preis eingereicht. Am Montag zeichnete Bildungsdirektor Res Schmid in den Stanser Pilatuswerken die besten sechs Ideen aus. 

Philipp Unterschütz
Drucken
Teilen
Am Montag wurden bei den Pilatus-Flugzeugwerken in Stans die Mint-Preise 2018 vergeben. Bildungsdirektor Res Schmid (Mitte) zeichnet die Klasse 3 ORS Buochs für ihr Projekt Ökoschule aus. Links dahinter Kurt Bucher, Personalchef der Pilatus-Flugzeugwerke.
Der Kindergarten 1 e Buochs, der sich mit dem Backen von Brot befasst hat, kam stilgerecht mit Kochmützen zur Preisverleihung.
Pilatus Personalchef Kurt Bucher zeichnet die Buochser Anna Käppeli und Fabio Mathis für ihr Projekt Fanas Tauchgerät aus.
Fanas Tauchgerät hat zwar noch so seine Tücken - aber Anna und Fabio wollen daran weiter tüfteln.
Conner Maeder aus Buochs erhielt einen Mint-Preis für seinen tanzenden Discoroboter.
Justin Joel Flüeler aus Stansstad wurde für seine Arbeit über das Phänomen Kiribaum ausgezeichnet.
Bildungsdirektor Res Schmid mit einem Windrad. Eines von etlichen weiteren kreativen Projekten, das aber nicht ausgezeichnet wurde.
Zum Schluss gab es noch die Fotosession vor einem Flugzeug von Pilatus. Kindergarten 1e Buochs.
Klasse 3 ORS Buochs, deren Projekt «Ökoschule» ebenfalls einen Mint-Preis erhielt.