Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Mittendrin im Spiel von Wind, Wasser und Wellen

Seit Mai 2018 ist der bekannte Emmetter Werbefotograf Christian Perret auf hoher See unterwegs. Seine Bilder geben einen kleinen Einblick in die Faszination Segeln.
Philipp Unterschütz
Christian Perret beim Start in Dänemark im Mai 2018 auf der Überfahrt von Anholt Richtung Nordjutland-Nordsee-NL. (Bild: PD/Christian Perret)

Christian Perret beim Start in Dänemark im Mai 2018 auf der Überfahrt von Anholt Richtung Nordjutland-Nordsee-NL. (Bild: PD/Christian Perret)

Für lange Distanzen wird das Boot durch den Windpiloten gesteuert, ein mechanischer Autopilot, so quasi der dritte Mann, der zuverlässig tagelang den richtigen Kurs bezüglich Wind steuert. Besonders in den stockdunklen Nächten ist sein Dienst Gold wert. (Bild: PD/Christian Perret)

Für lange Distanzen wird das Boot durch den Windpiloten gesteuert, ein mechanischer Autopilot, so quasi der dritte Mann, der zuverlässig tagelang den richtigen Kurs bezüglich Wind steuert. Besonders in den stockdunklen Nächten ist sein Dienst Gold wert. (Bild: PD/Christian Perret)

In einer Ankerbucht an der Südspitze von Fuertaventura reinigt Christian Perret das Positionslicht seiner Segeljacht Tringa vom feinen Wüstenstaub, der überall eine feine Schicht bildet. Gleichzeitig kontrolliert er das ganze Rigg, damit er auch bei harten Bedingungen ruhig schlafen kann. (Bild: PD/Christian Perret)

In einer Ankerbucht an der Südspitze von Fuertaventura reinigt Christian Perret das Positionslicht seiner Segeljacht Tringa vom feinen Wüstenstaub, der überall eine feine Schicht bildet. Gleichzeitig kontrolliert er das ganze Rigg, damit er auch bei harten Bedingungen ruhig schlafen kann. (Bild: PD/Christian Perret)

Auf Lanzarote verklemmte sich der Anker der Tringa an einem Felsen. Nach 40 Minuten Tauchen löste der einheimische Profitaucher den Anker der Tringa. (Bild: PD/Christian Perret)

Auf Lanzarote verklemmte sich der Anker der Tringa an einem Felsen. Nach 40 Minuten Tauchen löste der einheimische Profitaucher den Anker der Tringa. (Bild: PD/Christian Perret)

Die Ostküste von Fuerteventura. (Bild: PD/Christian Perret)

Die Ostküste von Fuerteventura. (Bild: PD/Christian Perret)

Ankerbucht an der Südwestspitze von Fuerteventura. «Wehe, wenn der Anker nicht hält», schreibt Christian Perret zum Bild. (Bild: PD/Christian Perret)

Ankerbucht an der Südwestspitze von Fuerteventura. «Wehe, wenn der Anker nicht hält», schreibt Christian Perret zum Bild. (Bild: PD/Christian Perret)

Kreuzen im Kattegat. (Bild: PD/Christian Perret)

Kreuzen im Kattegat. (Bild: PD/Christian Perret)

Ansteuern von Santander nach der Überquerung der Biscaya. Christian Perret wechselt die Gästeflagge. (Bild: PD/Christian Perret)

Ansteuern von Santander nach der Überquerung der Biscaya. Christian Perret wechselt die Gästeflagge. (Bild: PD/Christian Perret)

Dank Spinacker kommt die Tringa auch bei leichtem Wind gut vorwärts. (Bild: PD/Christian Perret)

Dank Spinacker kommt die Tringa auch bei leichtem Wind gut vorwärts. (Bild: PD/Christian Perret)

Nordost-Spitze von Madeira, als sich der Hurrikan Leslie im Herbst 2018 näherte, dann aber glücklicherweise nördlich vorbeizog. (Bild: PD/Christian Perret)

Nordost-Spitze von Madeira, als sich der Hurrikan Leslie im Herbst 2018 näherte, dann aber glücklicherweise nördlich vorbeizog. (Bild: PD/Christian Perret)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.