«Bistro Interculturel» gewinnt Integrationspreis

Der Schweizer Integrationspreis 2011 geht in den Kanton Nidwalden. Das «Bistro Interculturel» in Stans erhielt 15'000 Franken für die Förderung des Austauschs wischen Einheimischen und Zugewanderten.

Drucken
Teilen
Preisübergabe in Bern. (Bild: PD/Christoph Schütz)

Preisübergabe in Bern. (Bild: PD/Christoph Schütz)

Das «Bistro Interculturel» in Nidwalden und das Amt für multikulturelle Zusammenarbeit des Kantons Neuenburg sind mit dem Schweizer Integrationspreis 2011 ausgezeichnet worden. Die Gewinner erhalten je 15'000 Franken. Die Preisverleihung fand am Freitagnachmittag in Zürich statt.

Preisübergabe in Bern. (Bild: PD/Christoph Schütz)

Preisübergabe in Bern. (Bild: PD/Christoph Schütz)

Beim «Bistro Interculturel» in Stans, handelt es sich laut der Eidgenössischen Kommission für Migrationsfragen (EKM) um ein niederschwelliges Angebot zur Begegnung und zum Austausch zwischen Einheimischen und Zugewanderten. Hinter dem Bistro steht eine ehrenamtliche Gruppe von engagierten Personen.

Der zweite Preisträger, das Neuenburger Amt für multikulturelle Zusammenarbeit, wird für sein Projekt «Vivre ici en venant d'ailleurs» geehrt. Dank dem Projekt gelinge es dem Amt seit Jahren, mit Portraits von Migrantinnen und Migrantinnen «Good News» über Zugewanderte in die Medien zu bringen, teilte die EKM mit.

Mit dem Schweizer Integrationspreis zeichnet die EKM seit 2005 alle zwei Jahre Projekte, Gruppen oder Einzelpersonen aus, die «hervorragende Leistungen im Bereich der Integration von Ausländerinnen und Ausländern erbringen.» An der Auswahl der Projekte ist seit 2009 auch die Schweizerische Konferenz der Integrationsdelegierten beteiligt.

sda/bep