«Wiederseh»-Tour
Orangenmost entdeckt und ein Ständchen gesungen: Bligg und Marc Sway gastieren im Herzen der Schweiz

Bligg und Marc Sway haben im Rahmen ihrer «Wiederseh»-Tour Nid- und Obwalden besucht. Dabei konnten sie die Aussicht vom Stanserhorn geniessen und Fleisch auf dem See verzehren. Bligg gab nach dem Tag ein Versprechen ab.

Florian Pfister
Merken
Drucken
Teilen

«Jungs, ihr habt sowohl Nid- als auch Obwalden besucht. Welcher Kanton ist der Schönere?» Bligg und Marc Sway – BLAY, wie sie als Duo heissen – schmunzeln. «Das ist wie mit dem ‹BL› und dem ‹AY›. Eines geht nicht ohne das andere», sagt Bligg. «Zwei Halbkantone ergeben einen ganzen. Ob- und Nidwalden sind wunderschön. Die vielen Berge machen die Region hier aus.»

Marc Sway begrüsst das Team des BBQ-Boots in Buochs.
18 Bilder
Bligg im Gespräch mit Fans.
Bligg und Marc Sway - BLAY, wie sie als Duo heissen - steigen auf Das BBQ-Boot.
BLAY haben sichtlich Freude.
Die Sonne scheint, die Sonnerbrille ist montiert.
BLAY und seine Fans geniessen Fleisch und Salat.
Das BBQ-Boot im Buochser Seebecken.
Marc Sway.
Bligg hilft dabei, das Boot anzulegen.
Das hat Spass gemacht, oder?
Aber klar!
Mit dem BLAY-Mobil kommen die Musiker in Stans an.
Die Jlgebar ist der letzte Stop des Tages.
Im kleinen Rahmen geniessen BLAY ihr Kaffee.
Sway im Gespräch mit einem Fan.
Bligg posiert fürs Foto.
Zum Abschluss singen Marc Sway und Bligg ihren Song «Wiederseh».
Und das war es dann auch. BLAY suchen sich einen Platz für ihre Übernachtung.

Marc Sway begrüsst das Team des BBQ-Boots in Buochs.

Bilder: Florian Pfister (2. Juni 2021)

Die beiden Musiker reisten am Mittwoch in den beiden Kantonen umher. Es war der zweitletzte Stopp ihrer «Wiederseh»-Tour. Am Donnerstag endete der Trip in Liestal. Fünf Wochen, 20 Kantone, fast 5000 Kilometer. Und das alles mit dem Camper, dem sogenannten BLAY-Mobil. Sonst spielen Marc Sway und Bligg auf den grossen Bühnen der Schweiz. Nun luden ihre Fans sie ein, für einmal ist BLAY im kleinen Rahmen unterwegs.

Vom Grill-Boot in die Bar

So beispielsweise am Nachmittag in Buochs. Eine Gruppe von Fans hat BLAY auf das BBQ-Boot eingeladen. Nach einem Apéro am See steigen sie auf das runde Boot, in der Mitte liegt das Fleisch bereits auf dem Grill. Ein Bier darf dabei auch nicht fehlen. Nebst diversen alkoholhaltigen Getränken aus den unterschiedlichsten Regionen haben Bligg und Marc Sway auf ihrer Tour Orangenmost kennen gelernt. Nicht aber in Nidwalden. «Wir stiessen in Uri auf das Getränk», gibt Marc Sway bekannt und lobt es. Das Wetter hält gerade noch, so können die beiden Musiker das Buochser Seebecken und die Aussicht auf die Berge hinter dem Vierwaldstättersee an der Sonne geniessen.

Bligg und Marc Sway – die Sonnenbrillen sind am Start.

Bligg und Marc Sway – die Sonnenbrillen sind am Start.

Bild: Florian Pfister (Buochs, 2. Juni 2021)

Vom Campingplatz Buochs, wo das BLAY-Mobil auf die Musiker wartet, geht die Reise weiter nach Stans. Das Wetter schlägt um, nun regnet es. Kein Grund, sich den letzten Stopp des Tages entgehen zu lassen: die «Jlgebar». Um ein grosses Besucheraufkommen zu verhindern, wurde der Besuch von BLAY nicht gross angekündigt. So fanden knapp 20 Leute den Weg in die Mürgstrasse. Für dieses Erlebnis hat sich eine Frau aus Stansstad gar freigenommen. Sie war bereits oft an Konzerten von Bligg und Marc Sway. «Die beiden so nah zu erleben, ist schon etwas Besonderes», sagt sie.

Bligg und Marc Sway geben zum Abschluss des Tages ein Ständchen.

Video: Florian Pfister

Der Tag beginnt für BLAY jedoch in Stans an der Talstation der Stanserhornbahn. Für die Musiker geht es zum ersten Mal auf diesen Berg. «Es war eindrücklich», sagt Bligg später. «Nicht nur die Aussicht, auch die Bauart der Cabrio-Seilbahn hat mich fasziniert.» Auch Sway gefiel es in der Höhe. Er hat sich bereits vorgenommen, mit der Familie auf das Stanserhorn zurückkehren. Der Stopp in Obwalden durfte danach nicht fehlen. In Sarnen an der Hafenbar gönnte sich Bligg Fischknusperli, Marc Sway zog den Fitnessteller vor.

Ein Ständchen lässt den Tag ausklingen

Fünf Wochen immer beisammen, gehen sich da Marc Sway und Bligg nicht auf die Nerven? «Nein», meint Sway lächelnd. «Die Zeit war aber sehr intensiv. Das Wetter war nicht immer so schön wie heute.» Bligg erinnert sich: «Wir standen schon auf 2000 Metern mit der Winterjacke. Es war ein regnerischer Mai.»

Für die beiden ist die «Wiederseh»-Tour eben genau das. «Wir haben schon an vielen Orten Konzerte gespielt und kennen daher die Regionen der Schweiz. Jeder Besuch ist ein Wiedersehen», sagt Bligg. Marc Sway ergänzt: «Manchmal fahren wir aber nur durch die Regionen. Die Geheimtipps und schönen Orte gehen dann etwas unter. Auf dieser Tour konnten wir uns genau diesen widmen.»

Marc Sway und Bligg verlassen Stans nicht, ohne ein kleines Ständchen zu singen. Bevor sie sich verabschieden, performen sie «Wiederseh». «Wir hatten einen traumhaften Tag», sagt Bligg, «und wir kommen garantiert wieder.»