Briefmarkensammler zeigen ihre Schätze

Ob Basler-Dybli oder andere alte und kunstvolle Briefmarken: Die Jubiläums Ausstellung der Nidwaldner Philatelisten in Stans lockt Jung und Alt gleichermassen an.

Drucken
Teilen
Lea Bissig (rechts) besichtigt mir ihrer Kollegin Céline Auf der Mauer die Ausstellung zum 50-Jahr-Jubiläum der Philatelisten. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Lea Bissig (rechts) besichtigt mir ihrer Kollegin Céline Auf der Mauer die Ausstellung zum 50-Jahr-Jubiläum der Philatelisten. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Nidwalden scheint eine Hochburg für Briefmarkensammler zu sein: In ihrem Jubiläumsjahr überraschen die Nidwaldner Philatelisten nämlich gleich mit drei Ausstellungen. Am Mittwoch erfolgte der Start der Ausstellung zum 50-Jahr-Jubiläum im Salzmagazin in Stans. Gemäss OK-Chef Urs Genhart beinhaltet die Jubiläumsausstellung «einen Querschnitt durch die Philatelie und ist gespickt mit interessanten Motivsammlungen». Insgesamt 35 Aussteller zeigen auf 105 Tafeln ihre Raritäten.

Erste farbig gedruckte Briefmarke

Auch das bekannte Basler-Dybli ist zu sehen. Gemäss Jean Paul Bach, der die Marke für die Ausstellung zur Verfügung stellte, war das Basler-Dybli die erste Briefmarke der Welt, die farbig gedruckt wurde. Insgesamt wurden 38'000 herausgegeben, davon sind noch etwa 4000 erhalten und die haben je nach Zustand einen Sammlerwert zwischen 6000 und 40'000 Franken.

Richard Greuter

Hinweis: Die Jubiläums-Briefmarkenausstellung im Salzmagazin in Stans ist bis zum 29. Juli zu besichtigen. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag von 14 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.