BÜRGENSTOCK: Felsenweg sorgt für Spannungen

Seit Mai 2007 ist der Felsenweg wegen eines Rutsches gesperrt. Am Montag beginnen die Sanierungsarbeiten, die Wiedereröffnung ist auf Juni datiert. Nun ist ein Zwist um die Kosten entstanden.

Drucken
Teilen
Ausflügler geniessen den Ausblick vom Felsenweg am Bürgenstock. (Archivbild Keystone)

Ausflügler geniessen den Ausblick vom Felsenweg am Bürgenstock. (Archivbild Keystone)

Die Stadt Luzern müsste gemäss einem von allen involvierten Parteien gutgeheissenen Beschluss 20 Prozent aller Ausgaben für die Sanierung und Instandhaltung zahlen, der Kanton Nidwalden nur 4 Prozent. Der Luzerner Baudirektor Kurt Bieder findet das zum einen ungerecht, zum anderen sei es entgegen den Abmachungen, welche er mit dem Nidwaldner Volkswirtschaftsdirektor Gerhard Odermatt getroffen habe. Gemäss Odermatt haben diesbezüglich bloss unverbindliche Gespräche stattgefunden. Er wundert sich, dass Bieder eine Änderung des Kostenschlüssels nicht zur Sprache brachte, als der Beschluss im November 2007 gefällt wurde.

Luca Wolf

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.