Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bundesrat redet in Emmetten Bauern ins Gewissen

Nach seiner 1.-August-Rede in Luzern besuchte Bundesrat Johann Schneider-Ammann gleichentags Emmetten – dank persönlichen Beziehungen. Dafür verlegte der Gemeinderat die Nationalfeier gar um einen Tag vor.
Matthias Piazza
Bundesrat Johann Schneider-Ammann begrüsst die Festgemeinde nach seiner Ankunft in Emmetten, wo er eine 1.-August-Ansprache hält. (Bilder: Corinne Glanzmann (31. Juli 2018)

Bundesrat Johann Schneider-Ammann begrüsst die Festgemeinde nach seiner Ankunft in Emmetten, wo er eine 1.-August-Ansprache hält. (Bilder: Corinne Glanzmann (31. Juli 2018)

Und schon wieder wurde ein Smartphone gezückt für ein Gruppenfoto mit dem hohen Gast an dieser 1.-August-Feier in Emmetten. Das Interesse galt Bundesrat Johann Schneider-Ammann, der, wie man es von Schweizer Politikern kennt, keine Berührungsängste mit dem Volk hat. Im vollen Festzelt auf dem Gemeindeparkplatz mischte er sich unter die Leute und genoss einen Kartoffelsalat.

Auch Beatrice Mühlemann liess sich die Gelegenheit nicht entgehen und hielt das Ereignis dieses hohen Besuchs fotografisch fest. «Es ist wirklich eindrücklich, wie volksnah die Schweizer Politiker sind», staunte die amerikanisch-schweizerische Doppelbürgerin, die in Austin (Texas) lebt und in Emmetten eine Ferienwohnung besitzt. Als sie von der Gemeinde per E-Mail vom Besuch des Bundesrats Johann Schneider-Ammann erfuhr, habe sie die Gelegenheit nutzen wollen, ihn aus nächster Nähe zu erleben. Auch die Emmetterin Katharina Reck ist voll des Lobes über diese aussergewöhnliche Bundesfeier.

Sympathiewelle schon beim Aussteigen

Er fühle sich hier sehr willkommen, beschrieb Johann Schneider-Ammann gegenüber unserer Zeitung seine Eindrücke. «Schon beim Aussteigen schwappte mir eine Sympathiewelle entgegen.» Die Region rund um die Klewenalp sei ihm vertraut, da er oft Ferien in Buochs mache. Als er darum angefragt worden sei, in Emmetten eine 1.-August-Ansprache zu halten, habe er ohne zu zögern dieser Geste zugestimmt. Dass er nach seinem Auftritt in Luzern ausgerechnet Emmetten noch einen Besuch abstattete, ist Nadja Näpflin zu verdanken. Die Tochter des Gemeinderats Res Näpflin arbeitet für Johann Schneider-Ammann.

Der Gemeinderat wollte sich die Gelegenheit eines so hohen Besuchs nicht entgehen lassen und stellte das Festprogramm um. Statt wie üblich einen 1.-August-Brunch durchzuführen, wurde die Nationalfeier dieses Jahr auf den Abend des 31. Juli verlegt. Umrahmt wurde die Feier mit Einlagen der Musikgesellschaft Emmetten, des Duos Iheimisch und des Schwyzerörgeliduos Ämmättä Süd.

Gemeinden als wichtige Stütze des Staates

In seiner launigen Rede, die mehrmals Zwischenapplaus auslöste, lobte Schneider-Ammann das Erfolgsmodell Schweiz mit seinen föderalen Strukturen, das von unten nach oben aufgebaut sei. «Wenn unser Land besser funktioniert als die meisten anderen Länder, liegt das auch an den Gemeinden, die die Verankerung unseres Staates sind.»

Für musikalische Auflockerung sorgte die einheimische Musikgesellschaft.

Für musikalische Auflockerung sorgte die einheimische Musikgesellschaft.

Der Umstand, dass die Schweiz keine Rohstoffe habe, sei auf eine Art ein Glücksfall. «So investieren wir in unsere graue Masse, das heisst in unsere Köpfe. Und dies sehr erfolgreich. Seit neun Jahren sind wir an der Weltspitze, was die Innovation betrifft.» Auf besonderes Interesse stiessen bei den bäuerlichen Zuhörern wohl die Aussagen zur Landwirtschaft. «Wir müssen dazu Sorge tragen, dass unsere Landwirtschaft unser Land auch weiterhin zu 50 Prozent selbst versorgen, also die Hälfte der Nahrung, die wir benötigen, produzieren kann.» Die Landwirte rief der Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung dazu auf, noch mehr eigenverantwortlich zu handeln, die Ressourcen noch effizienter zu bewirtschaften und mit der Umwelt noch sorgsamer umzugehen. Überhaupt sei es nicht selbstverständlich, dass es uns so gut gehe, auch das wolle er am Nationalfeiertag ins Bewusstsein rufen.

Es dürfte wohl wieder Jahre dauern, bis erneut an Bundesrat eine 1.-August-Rede in Emmetten hält. Privat allerdings kommt Johann Schneider-Ammann bald wieder in die Region, sofern das Wetter stimmt, versprach er sehr zur Freude des Publikums.

Bundesrat Johann Schneider-Ammann winkt den Emmettern zu. (Bild Keystone/Urs Flüeler, 31. Juli 2018)
Der hohe Gast zusammen mit dem Nidwaldner Regierungsrat Res Schmid. (Bild Keystone/Urs Flüeler, 31. Juli 2018)
Bundesrat Johann Schneider-Ammann bei seiner Ansprache. (Bild Keystone/Urs Flüeler, 31. Juli 2018)
Johann Schneider-Ammann appellierte an die Bauern. (Bild Corinne Glanzmann, 31. Juli 2018)
Die einheimische Musikgesellschaft. (Bild Corinne Glanzmann, 31. Juli 2018)
Grossaufmarsch für den hohen Gast. (Bild Corinne Glanzmann, 31. Juli 2018)
6 Bilder

Emmetten empfing Johann Schneider-Ammann

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.