Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Stehende Ovation für Hans Wicki bei der Nomination für den Bundesrat

Die Kantonalpartei nominierte am Dienstagabend den Nidwaldner FDP-Ständerat offiziell als Bundesratskandidaten. Parteipräsident Stefan Bosshard zeigte sich überzeugt, dass es Hans Wicki aufs Ticket der Bundeshausfraktion schafft.
Martin Uebelhart
Applaus von der Nominationsversammlung der FDP für Hans Wicki (rechts). Links seine Frau Monika, in der Mitte Landratspräsident Ruedi Waser. (Bild: Roger Zbinden (Stans, 23. Oktober 2018))

Applaus von der Nominationsversammlung der FDP für Hans Wicki (rechts). Links seine Frau Monika, in der Mitte Landratspräsident Ruedi Waser. (Bild: Roger Zbinden (Stans, 23. Oktober 2018))

Kurz nach 20 Uhr war es am Dienstag im Stanser Engelsaal so weit: Mit einem lang anhaltenden Applaus und einer Standing Ovations wurde Ständerat Hans Wicki von der FDP-Kantonalpartei offiziell zum Kandidaten für den Bundesrat bestimmt.

Zuvor hatte Kantonalpräsident Stefan Bosshard vor den rund 90 Personen von einer historischen Versammlung gesprochen: Die FDP nominiere zum ersten Mal einen offiziellen Nidwaldner Kandidaten für den Bundesrat. «Eine Kandidatur, die nur Bestand haben kann, wenn wir Hans Wicki auf seinem Weg unterstützen», betonte Bosshard. Die Ankündigung von Wickis Kandidatur sei vergangene Woche auf ein gutes Echo gestossen. Zwar gelte die St. Galler Ständeratspräsidentin Karin Keller-Sutter als Favoritin, «doch Bundesratswahlen haben ihre ganz eigenen Gesetze. Hans Wicki kann das Feld auch von hinten aufrollen». Er sei überzeugt, dass die FDP-Bundeshausfraktion Hans Wicki auf das Ticket für die Wahl am 5. Dezember setzen werde.

Der Hergiswiler Gemeindepräsident und Landrat Remo Zberg, ein langjähriger politischer Weggefährte und Freund Wickis, hielt fest, es stehe ausser Zweifel, dass Hans Wicki für das Bundesratsamt geeignet sei. Man müsse schon ein «Animal politique» sein, um das anzustreben. Wicki sei ein Mann der Wirtschaft, ein Macher, ein Exekutivpolitiker, betonte Zberg.

«Ich bin kein Alibikandidat»

Er stehe nach der Portierung zum Regierungsrat und zum Ständerat ein weiteres Mal vor einer Nominationsversammlung und bitte um das Vertrauen, sagte Hans Wicki. Für das Amt als Bundesrat brauche es einen umfassenden Leistungsausweis, man müsse konsensorientiert und nahe bei den Menschen sein. Dass er diese Qualifikationen erfülle, habe er in seiner bisherigen politischen Tätigkeit bewiesen und liess seine Zeit als Gemeindepräsident von Hergiswil und als Baudirektor Revue passieren. «Die Diskussion daheim war wohl die wichtigste in meiner Entscheidungsfindung», hielt er mit Blick auf die Gespräche mit seiner Frau und seinen beiden Kindern fest. Denn eine Wahl in den Bundesrat würde für das Familienleben doch einige Veränderungen mit sich bringen.

«Ich bin kein Alibikandidat», betonte Wicki zum Ende seiner Ansprache. Etwas Wettbewerb schade einer Bundesratswahl nicht, «und die Bundesversammlung hat es verdient, eine Auswahl zu haben.»

Nach seiner Nomination erhielt Hans Wicki von der Kantonalpartei ein Ticket nach Bern, ein Retourticket, wie Parteipräsident Stefan Bosshard betonte: Egal wie die Wahl am 5. Dezember herauskomme, Hans Wicki sei in Nidwalden immer herzlich willkommen.

FDP-Bundesratskandidat Hans Wicki beantwortet Fragen von Journalisten nach seinem Hearing in der FDP-Fraktionssitzung im Bundeshaus. (Bild: KEYSTONE/Peter Klaunzer, 16. November 2018)FDP-Bundesratskandidat Hans Wicki beantwortet Fragen von Journalisten nach seinem Hearing in der FDP-Fraktionssitzung im Bundeshaus. (Bild: KEYSTONE/Peter Klaunzer, 16. November 2018)
Nach seinem Hearing in der Fraktionssitzung der FDP: Offizieller Bundesratskandidat Hans Wicki im Bundeshaus. (Bild: KEYSTONE/Peter Klaunzer, 16. November 2018)Nach seinem Hearing in der Fraktionssitzung der FDP: Offizieller Bundesratskandidat Hans Wicki im Bundeshaus. (Bild: KEYSTONE/Peter Klaunzer, 16. November 2018)
Hans Wicki wurde 2006 in stiller Wahl als Nachfolger von Ralph Sigg zum Gemeindepräsidenten von Hergiswil gewählt. (Bild: Fabian Fellmann)Hans Wicki wurde 2006 in stiller Wahl als Nachfolger von Ralph Sigg zum Gemeindepräsidenten von Hergiswil gewählt. (Bild: Fabian Fellmann)
Hans Wicki am Parteitag der FDP Nidwalden 2008 mit Kantonalpräsident Ruedi Waser (rechts) und FDP-Schweiz-Präsident Fulvio Pelli. (Bild: Luca Wolf, Stans 28 . August 2008)Hans Wicki am Parteitag der FDP Nidwalden 2008 mit Kantonalpräsident Ruedi Waser (rechts) und FDP-Schweiz-Präsident Fulvio Pelli. (Bild: Luca Wolf, Stans 28 . August 2008)
Die FDP Nidwalden nominiert ein Trio mit Gerhard Odermatt (bisher, links) und den beiden Neuen Yvonne von Deschwanden und Hans Wicki für die Regierungsratswahlen 2010. (Bild: Roger Zbinden (Stansstad, 12. November 2009))Die FDP Nidwalden nominiert ein Trio mit Gerhard Odermatt (bisher, links) und den beiden Neuen Yvonne von Deschwanden und Hans Wicki für die Regierungsratswahlen 2010. (Bild: Roger Zbinden (Stansstad, 12. November 2009))
Bei den Gesamterneuerungswahlen 2010 schafft Hans Wicki im ersten Wahlgang den Einzug in die Nidwaldner Regierung – zusammen mit Hugo Kayser, Gerhard Odermatt, Res Schmid und Ueli Amstad (von links). (Bild: Corinne Glanzmann (Stans. 7. März 2010)) Bei den Gesamterneuerungswahlen 2010 schafft Hans Wicki im ersten Wahlgang den Einzug in die Nidwaldner Regierung – zusammen mit Hugo Kayser, Gerhard Odermatt, Res Schmid und Ueli Amstad (von links). (Bild: Corinne Glanzmann (Stans. 7. März 2010))
Dauerbrenner Wellenberg: Baudirektor Hans Wicki informiert zusammen mit seinem Obwaldner Amtskollegen Paul Federer, dem Nidwaldner Kantonsgeologen Fidel Hendry und dem Freiburger Uni-Professer Jon Mosar (von links) die Medien über den Sachplan geologische Tiefenlager. (Bild: Martin Uebelhart (Stans, 17. Dezember 2010))Dauerbrenner Wellenberg: Baudirektor Hans Wicki informiert zusammen mit seinem Obwaldner Amtskollegen Paul Federer, dem Nidwaldner Kantonsgeologen Fidel Hendry und dem Freiburger Uni-Professer Jon Mosar (von links) die Medien über den Sachplan geologische Tiefenlager. (Bild: Martin Uebelhart (Stans, 17. Dezember 2010))
Medienfahrt zum Agglomerationsprogramm Nidwalden. Hans Wicki macht Station in Ennetbürgen. (Bild: Corinne Glanzmann (22. Juni 2011))Medienfahrt zum Agglomerationsprogramm Nidwalden. Hans Wicki macht Station in Ennetbürgen. (Bild: Corinne Glanzmann (22. Juni 2011))
Dauerbrenner Flugplatz Buochs: Hans Wicki und Markus Kälin, Verwaltungsratspräsident Airport Buochs AG, stellen den neuen Tower den Medien vor. (Bild: Matthias Piazza (Buochs, 6. Dezember 2012))Dauerbrenner Flugplatz Buochs: Hans Wicki und Markus Kälin, Verwaltungsratspräsident Airport Buochs AG, stellen den neuen Tower den Medien vor. (Bild: Matthias Piazza (Buochs, 6. Dezember 2012))
Das FDP-Kandidaten-Trio für die Regierungsratswahl von 2014 (von links): Hans Wicki, Yvonne von Deschwanden und Alfred Bossard. (Bild: Geri Wyss (25. Februar 2014))Das FDP-Kandidaten-Trio für die Regierungsratswahl von 2014 (von links): Hans Wicki, Yvonne von Deschwanden und Alfred Bossard. (Bild: Geri Wyss (25. Februar 2014))
Wahl in den Verwaltungsrat der Titlis-Bahnen: Hans Wicki folgt auf Mario Amstutz (links), nachdem er die Kampfwahl gegen den Engelberger Walter Häcki gewonnen hat.(Bild: Geri Wyss (Engelberg, 11. April 2014))Wahl in den Verwaltungsrat der Titlis-Bahnen: Hans Wicki folgt auf Mario Amstutz (links), nachdem er die Kampfwahl gegen den Engelberger Walter Häcki gewonnen hat.
(Bild: Geri Wyss (Engelberg, 11. April 2014))
Baudirektor Hans Wicki, Renato Fasciati, Geschäftsführer der Zentralbahn, Gunthard Orglmeister, Leiter Infrastruktur Zentralbahn und Gemeindepräsident Hans Kopp (von links) eröffnen den umgebauten Bahnhof von Wolfenschiessen. (Bild: Richard Greuter (13. Juni 2014))Baudirektor Hans Wicki, Renato Fasciati, Geschäftsführer der Zentralbahn, Gunthard Orglmeister, Leiter Infrastruktur Zentralbahn und Gemeindepräsident Hans Kopp (von links) eröffnen den umgebauten Bahnhof von Wolfenschiessen. (Bild: Richard Greuter (13. Juni 2014))
Und noch einmal Zentralbahn: Hans Wicki und Bahn-Direktor Renato Fasciati informieren über den Doppelspurausbau der Zentralbahn in Hergiswil. (Bild: Corinne Glanzmann (2. Juli 2014))Und noch einmal Zentralbahn: Hans Wicki und Bahn-Direktor Renato Fasciati informieren über den Doppelspurausbau der Zentralbahn in Hergiswil. (Bild: Corinne Glanzmann (2. Juli 2014))
Die FDP Nidwalden nominiert Hans Wicki einstimmig für den Ständerat. (Bild: Roger Zbinden (Oberdorf, 23. April 2015))Die FDP Nidwalden nominiert Hans Wicki einstimmig für den Ständerat. (Bild: Roger Zbinden (Oberdorf, 23. April 2015))
Wahlpodium am Kollegi St. Fidelis: Moderator Stefan Eiholzer befragt die drei Nidwaldner Ständeratskandidaten Hans Wicki, Therese Rotzer und Sepp Käslin (von links). (Bild: Kurt Liembd (24. September 2015))Wahlpodium am Kollegi St. Fidelis: Moderator Stefan Eiholzer befragt die drei Nidwaldner Ständeratskandidaten Hans Wicki, Therese Rotzer und Sepp Käslin (von links). (Bild: Kurt Liembd (24. September 2015))
Der neugewählte Ständerat Hans Wicki (links) nimmt die Gratulation von FDP-Kantonalpräsident Ruedi Waser entgegen. Die FDP hat der CVP nach 167 Jahren den einzigen Nidwaldner Sitz im Stöckli abgenommen. (Bild: André A. Niederberger (Stans, 18. Oktober 2015))Der neugewählte Ständerat Hans Wicki (links) nimmt die Gratulation von FDP-Kantonalpräsident Ruedi Waser entgegen. Die FDP hat der CVP nach 167 Jahren den einzigen Nidwaldner Sitz im Stöckli abgenommen. (Bild: André A. Niederberger (Stans, 18. Oktober 2015))
Hans Wicki gratuliert im Loppersaal dem wiedergewählten SVP-Nationalrat Peter Keller (rechts). (Bild: André A. Niederberger (Hergiswil, 18. Oktober 2015))Hans Wicki gratuliert im Loppersaal dem wiedergewählten SVP-Nationalrat Peter Keller (rechts). (Bild: André A. Niederberger (Hergiswil, 18. Oktober 2015))
Hans Wicki verfolgt während seiner ersten Session im Bundeshaus die Beratungen über die Neuregelung der Wasserzinsen. (Bild: Lukas Lehmann/Keystone (Bern, 3. Dezember 2015))Hans Wicki verfolgt während seiner ersten Session im Bundeshaus die Beratungen über die Neuregelung der Wasserzinsen. (Bild: Lukas Lehmann/Keystone (Bern, 3. Dezember 2015))
Hans Wicki wird bei seiner letzten Landratssitzung als Baudirektor verabschiedet. (Bild: Corinne Glanzmann (Stans, 29. Juni 2016))Hans Wicki wird bei seiner letzten Landratssitzung als Baudirektor verabschiedet. (Bild: Corinne Glanzmann (Stans, 29. Juni 2016))
Die beiden Nidwaldner Bundesparlamentarier zu Besuch am Rütlischiessen (von links): Hans Wicki, Nina Christen, Heidi Diethelm Gerber und Nationalrat Peter Keller. (Bild: Edi Ettlin (9. November 2016))Die beiden Nidwaldner Bundesparlamentarier zu Besuch am Rütlischiessen (von links): Hans Wicki, Nina Christen, Heidi Diethelm Gerber und Nationalrat Peter Keller. (Bild: Edi Ettlin (9. November 2016))
Podium zur Rentenreform 2020 im Hotel Metzgern (von links): Hans Wicki, der Obwaldner Ständerat Erich Ettlin, Donat Rüttimann und Gesprächsleiter Markus von Rotz. (Bild: Robert Hess (Sarnen, 15. September 2017))Podium zur Rentenreform 2020 im Hotel Metzgern (von links): Hans Wicki, der Obwaldner Ständerat Erich Ettlin, Donat Rüttimann und Gesprächsleiter Markus von Rotz. (Bild: Robert Hess (Sarnen, 15. September 2017))
Bundesrat Guy Parmelin mit Hans Wicki im VIP-Zelt des Weltcup-Skispringens in Engelberg. (Bild: André A. Niederberger (16. Dezember 2018))Bundesrat Guy Parmelin mit Hans Wicki im VIP-Zelt des Weltcup-Skispringens in Engelberg. (Bild: André A. Niederberger (16. Dezember 2018))
Ständerat Hans Wicki und Nationalrat Peter Keller berichten in ihrem Sessionsrückblick «Hans-Peter» aus dem Bundeshaus. (Bild: Matthias Stadler (Stans, 17. März 2018))Ständerat Hans Wicki und Nationalrat Peter Keller berichten in ihrem Sessionsrückblick «Hans-Peter» aus dem Bundeshaus. (Bild: Matthias Stadler (Stans, 17. März 2018))
Hans Wicki gibt seine Kandidatur für die Nachfolge von FDP-Bundesrat Johann Schneider-Ammann bekannt. (Bild: Corinne Glanzmann (Stans, 17. Oktober 2018))Hans Wicki gibt seine Kandidatur für die Nachfolge von FDP-Bundesrat Johann Schneider-Ammann bekannt. (Bild: Corinne Glanzmann (Stans, 17. Oktober 2018))
24 Bilder

Hans Wicki – der allererste Bundesrats-Kandidat aus dem Kanton Nidwalden

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.