Bunte Flaggen umrahmen die Stanser Musiktage

Während der Stanser Musiktage sind auf dem Dorfplatz Flaggen von Athene Galiciadis zu sehen. Das Kunstprojekt wurde vom Nidwaldner Museum initiiert.

Drucken
Teilen
Eines der Muster von Athene Galiciadis. (Bild: PD)

Eines der Muster von Athene Galiciadis. (Bild: PD)

(rub/pd) Das Nidwaldner Museum leistet auch in diesem Jahr einen Beitrag an die Stanser Musiktage. Den Auftrag dafür hat die in Zürich lebende Künstlerin Athene Galiciadis erhalten. Das Resultat ihres Schaffens wird zum Auftakt des renommierten Festivals am Dienstag, 30. April, vorgestellt, wie die Bildungsdirektion des Kantons Nidwalden mitteilt. Das Kunstprojekt «Muster, Wiederholungen, Fehler» im Rahmen der Stanser Musiktage 2019 lenkt den Blick der Besucherinnen und Besucher hinauf zur bunten Beflaggung auf dem Dorfplatz. Wo sonst Kantonswappen hängen, hakt das Projekt von Athene Galiciadis ein und zeigt auf zehn Flaggen verschiedene Sujets, die den Dorfplatz umrahmen. Das Resultat ist während des Festivals vom 30. April bis 5. Mai zu bestaunen.

Noch bis am 4. August bietet die Einzelausstellung «Spiraling Shifts» im Winkelriedhaus des Nidwaldner Museums einen Einblick in Galiciadis vielfältiges Schaffen. Die präsentierten Werke umfassen ihr Materialrepertoire: Holz, Papier, Leinen, Farbe und neu auch Glas.

Weitere Informationen: www.nidwaldner-museum.ch